Landesweiter Kontrolltag auf Fahrtüchtigkeit offenbart zahlreiche Verstöße

0

TRIER. Die Überprüfung von Fahrern auf alkohol- und drogenbedingte Verkehrsuntüchtigkeit lag im Fokus eines landesweiten Kontrolltages, der an den vergangenen beiden Tagen stattfand. Auch im Polizeibezirk Trier fanden stationäre und mobile Kontrollen statt.

Dabei überprüften mehr als 70 Beamte insgesamt 937 Personen. Sie stellten etliche Verstöße fest. Acht Fahrzeugführer standen unter Alkoholeinfluss, bei 13 Autofahrern bestand der Verdacht, dass sie ihr Fahrzeug unter dem Einfluss illegaler Drogen lenkten. Insgesamt erstatteten die Beamten 23 Strafanzeigen und 13 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten. Darüber hinaus sprachen sie zwei Verwarnungen aus. Von einem Fahrzeugführer wurde der Führerschein noch an Ort und Stelle sichergestellt.

Im vergangenen Jahr hatten die Polizeibeamten im Bereich des Polizeipräsidiums Trier 410 Verkehrsunfälle unter Alkoholeinwirkung registriert. Insgesamt kamen bei diesen Unfällen 162 Menschen zu Schaden. Zwei Personen wurden getötet, 56 wurden schwer und 104 leicht verletzt. Bei 30 Verkehrsunfällen, die im vergangenen Jahr aufgenommen wurden, spielten illegale Drogen zumindest eine wesentliche Rolle.

Bei 30 Verkehrsunfällen, die im vergangenen Jahr aufgenommen wurden, waren illegale Drogen zumindest mit ursächlich. Insgesamt ist von einer hohen Dunkelziffer bei den Fahrten unter berauschenden Mitteln auszugehen.

Vor diesem Hintergrund hatte die rheinland-pfälzische Polizei von Freitag 13 Uhr bis Samstag 8 Uhr landesweit die Fahrtüchtigkeit der Fahrzeugführer überprüft.

In einer Pressemitteilung der Polizei heißt es zu den landesweiten Erhebungen weiter: Das Führen eines Fahrzeuges unter dem Einfluss berauschender Mittel im Straßenverkehr birgt ein besonders hohes Gefahrenpotenzial für alle Verkehrsteilnehmer. Die Zahl der alkohol- oder drogenbedingten Verkehrsunfälle liegt mit mehr als 2.800 Unfällen pro Jahr in Rheinland-Pfalz auf einem gleichbleibend hohen Niveau. Dies gilt insbesondere für die Unfallfolgen. So wurden im Jahr 2012 bei Verkehrsunfällen unter Beteiligung von berauschten Verkehrsteilnehmern 29 Menschen getötet und 342 schwer verletzt. Der Anteil der Unfälle mit Personenschäden bei den alkohol- oder drogenbedingten Unfällen lag im vergangenen Jahr mit 44,8 Prozent (2012) erschreckend hoch.

Bei den alkoholbedingten Verkehrsunfällen sind alle Altersgruppen vertreten. Die Gruppe der jungen Fahrer bis 30 Jahre ist bei den drogenbedingten Unfällen überdurchschnittlich häufig beteiligt. (red/pm)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.