Korrektur: Unfall auf der Biewertalbrücke

0

TRIER. Nicht wie ursprünglich gemeldet auf der Ehranger-, sondern auf der Biewertalbrücke hat es auf der A 64 gekracht. Zum Glück wurde niemand verletzt, aber es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von 100 000 Euro.

Der 60-jährige Fahrer eines lettischen Sattelzuges musste mit seinem Fahrzeug auf der Standspur  in Richtung Luxemburg wegen eines technischen Defekts anhalten. Ein nachfolgender 55-jähriger Sattelzugführer aus Polen kam infolge Unachtsamkeit leicht nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit seiner rechten Frontseite gegen die linke Rückseite des haltenden lettischen Sattelzugs.

Aufgrund der Wucht des Aufpralls wurden beide Sattelzüge der Länge nach aufgerissen und erheblich beschädigt, wie auch die Ladung des lettischen Sattelzuges der auf dem Weg nach England war und in Kartons abgepackte Metallteile transportierte.

Für die Bergung der beschädigten Fahrzeuge und Umladung der Ladung musste die Richtungsfahrbahn vollgesperrt werden. Die Sperrung wird voraussichtlich gegen 21 Uhr enden. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Trier, Ehrang und Pfalzel, sowie das DRK, die Autobahnmeisterei Schweich, Kräfte der Polizeiinspektion Schweich, Polizeidirektion Wittlich und der örtlich zuständigen Autobahnpolizei Schweich. (red/pm)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.