Der „Meister“ kam, sah und siegte

0

TRIER. An der Porta Nigra rockte Guildo Horn am gestrigen Abend die Besucher des Altstadtfestes. Mit zahlreichen Coverversionen und bekannten Songs sorgte der Entertainer mit seiner Band, den „Orthopädischen Strümpfen“, für gute Stimmung. Veni, Vidi Vici – der historische Ort erzwingt diese Reminiszenz an die Römer geradezu: der „Meister“ kam, sah und siegte.

„Guildo hat euch lieb“, singt die Menge lautstark mit, die sich gestern vor der SWR4-Bühne an der Porta Nigra versammelt hatte. „Der Typ macht einfach Party pur!“ brüllt Carsten (26) und reißt die Arme hoch, um im Takt des wohl berühmtesten Songs des „Meisters“ zu wippen. Guildo Horn, mit bürgerlichen Namen Horst Köhler, war eindeutig der Höhepunkt des gestrigen Abends. Neben seinen größten Hits gab der berühmte Sohn der Stadt auch viele Coverversionen zum Besten, unter anderem Udo Jürgens „Griechischer Wein“. Frank Sinatras „New York, New York“ wurde kurzerhand zu „Trier, Trier“ umgetextet und sorgte für ausgelassene Stimmung unter den Besuchern. Aber auch kritisches brachte der Sänger an: „Am 23. Dezember ist mein Weihnachtskonzert in der Europahalle, also wenn die dann noch steht. Ich sag´ euch was, ein Shoppingcenter braucht hier keiner!“ Damit kritisierte er die Pläne der Stadt, auf dem jetzigen Gelände der Europahalle in Zusammenarbeit mit dem Investor ECE ein Einkaufszentrum zu errichten. Kurz vor Mitternacht verließen Guildo und seine Band dann unter Jubel die Bühne. Sie hatten dem Altstadtfest einen gelungenen Auftakt beschert. (ros)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.