Irische Folksongs beim Moselmusikfestival

0

WITTLICH. Torffeuer, Steilküsten und die rauhe Schönheit der grünen Insel in Musik gesetzt von dem Gesangs-Trio White Raven und dem herausragenden irischen Fiddle-Spieler Gerry O’Connor. Am Sonntag, dem 21.7. um 17 Uhr singt das Ensemble in der Synagoge Wittlich im Rahmen des Mosel Musikfestivals gälische Lieder teils im unbegleiteten Sean-Nos-Stil, irische und schottische Balladen und natürlich traditionelle irische Folksongs.

White Raven wurde 2001 von Kathleen Dineen ins Leben gerufen. Das Anliegen der gebürtigen Irin war es, traditionelle irische Musik mit einem Vokaltrio aufzuführen, also alles in dreistimmige Harmonien zu setzen, ohne dass die Stücke ihre originäre Qualität und Einfachheit einbüßten. Das ihr das ohne Zweifel gelungen ist, liegt natürlich auch daran, dass White Raven mit ihrer Sopranstimme, dem amerikanischen Tenor Robert Getchell und dem französischen Bariton Mathias Spoerry drei Sänger von außergwöhnlicher Stimmschönheit vereint, die mit ihrer Reinheit und Unmittelbarkeit Zuhörer jeden Alters begeistern. Ihre Programme umfassen traditionelle irische und schottische Balladen, Lieder von Thomas Moore, O’Casey und Kavanagh aber auch mittelalterliche Vokalmusik aus England und Spanien. Von Haus aus eine A-cappella-Formation, musiziert White Raven immer wieder mit Instrumentalpartnern wie bei diesem Konzert mit dem herausragenden irischen Fiddle-Spieler Gerry O’Connor. In dessen Familie wird seit mindestens vier Generationen Fiddle gespielt u.a. nach handgeschriebenen Manuskripten. Gerry O’Connor besitzt einen außergewöhnlichen persönlichen Stil und seine Virtuosität auf der Fiddle hat ihm zu internationaler Bekanntheit verholfen. White Raven ist immer wieder Gast internationaler Musikfestivals, vor kurzem erst beim East Cork Early Music Festival, dem Stimmen Festival Lörrach und Rheinvokal. (pm/red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.