Berufliche Perspektiven – Geballte Informationen zu Ausbildung und Studium auf der vocatium...

Berufliche Perspektiven – Geballte Informationen zu Ausbildung und Studium auf der vocatium Trier

von -
0

TRIER. Am heutigen Mittwoch begann die zweite Fachmesse für Ausbildung & Studium in der Europahalle in Trier. Dort haben Schüler aus Rheinland-Pfalz und Luxemburg bis zum morgigen Donnerstag die Möglichkeit, sich bei verschiedenen Ausstellern in verbindlichen 20-minütigen Gesprächen über ihre beruflichen Zukunftsperspektiven zu informieren. Veranstalter der Bildungsfachmesse ist das Institut für Talententwicklung (IfT). Die Anzahl an Ausstellern ist im Vergleich zum letzten Jahr deutlich erhöht worden. Die Schüler können sich an insgesamt 43 Messeständen beraten lassen.

Auf der Messe haben 22 Unternehmen, 19 Hochschulen/Akademien und Fachschulen, sowie 3 Beratungsinstitutionen ihre Stände aufgebaut. Die Schirmherrschaft der Fachmesse haben Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka, Landesbildungsministerin Doris Ahnen und der Trierer Oberbürgermeister Klaus Jensen übernommen.

Das Konzept der Bildungsmesse besteht darin, jungen Menschen durch Mitarbeiter des IfT im Vorfeld der Messe begleitend zum Schulunterricht ausführlich über die Bildungsangebote der Aussteller zu informieren und auf den Besuch der Veranstaltung vorzubereiten. “Die Vorbereitungsstunde ist eine sehr gute Möglichkeit, den Schülern das Messekonzept näher zu bringen und mit ihnen darüber zu sprechen, wie sie auf die Aussteller zugehen und sich im Gespräch verhalten sollen“, so die IfT-Regionalleiterin für Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern Franziska Luci, die aus Berlin anreiste. In diesem Jahr wurden 36 Schulen in der Region Trier, Eifel, Saar, Mosel, Hunsrück und der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien besucht. Insgesamt beteiligten sich knapp 3.000 Schüler/innen am Angebot. Für die Messe haben sich ungefähr 1.200 Schüler zu verbindlichen Gesprächen über eine Vielzahl von Ausbildungsberufen und Studiengängen angemeldet. Neben der Möglichkeit, sich umfangreich zu informieren, üben die Schüler die Situation eines Vorstellungsgespräches. Einige führen sogar schon „echte“ Bewerbungsgespräche bei namhaften Unternehmen durch.

Auch am Messestand der Universität Luxemburg herrschte großer Andrang. “Der Studiengang Psychologie ist besonders gefragt, vor allem bei den Schülerinnen. Vielen kommt entgegen, dass es in Luxemburg keinen Numerus Clausus gibt und sie sich somit eine größere Aufnahmechance erhoffen. Ausschlaggebend ist neben deutschen, englischen und französischen Sprachkenntnissen ein aussagekräftiges Motivationsschreiben“, so die Bachelor-Fachberaterin für Psychologie Ulrike Maser.

Die drei Schüler Kai (18 Jahre, aus Trier), Tim (16 Jahre, aus Schweich) und Patrick (16 Jahre, aus Trier) vom Friedrich-Spee-Gymnasium in Ehrang waren das erste Mal auf einer Jobmesse. “Uns gefällt es hier gut. Wir können uns direkt bei den Unternehmen informieren. Dadurch erfahren wir mehr als im Internet“, sagten die Schüler. Kai informierte sich am Stand der Bundeswehr. Die beiden anderen Schüler suchten das Gespräch mit den Messevertretern der Bundespolizei und machten sich mit dem Studiengang „3D-Design“ vertraut.

LESERMEINUNGEN

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.