Interne Lösung gefunden – Miezen stellen neues Trainergespann vor

0

TRIER. Die Trierer Miezen werden in der kommenden Saison von Cristina Cabeza Gutiérrez trainiert, die im vergangenen Jahr bereits als Spielmacherin das sportliche Geschick der Miezen leitete. An ihrer Seite wird mit Jana Arnosova als Co-Trainerin ein weiteres bekanntes Gesicht aus der jüngeren Miezen-Geschichte stehen. Als zusätzliche Verstärkung wird der Trierer Leichtathlet Marc Kowalinski eine fünfwöchige Vorbereitungsphase leiten, in der der konditionelle Grundstein für die Saison gelegt wird.

Cabeza Gutiérrez übernimmt den Posten von Jörn Ilper. Gutiérrez befindet sich derzeit in Spanien auf einem Lehrgang für den Erwerb des A-Trainerscheins. Die international erfahrene 36-Jährige hat bereits als Jugendtrainerin gearbeitet und ist nach MJC-Vorstandsmitglied Jürgen Brech die ideale Wahl: „Cristina erfüllt fachlich und persönlich alle Voraussetzungen für diese Aufgabe. Wir sind froh, dass wir den Posten mit einer Person unseres Vertrauens besetzen können. Außerdem bringt sie das Plus mit, optional als Spielerin eingesetzt werden zu können, falls die Personallage es erfordert.“

Besonders freuen dürften sich auch viele langjährige Fans der Miezen, denn nur ein Jahr nach ihrem Karriereende steigt die Sympathieträgerin Jana Arnosova wieder aktiv in den Bundesligahandball ein. Als  Co-Trainerin wird die 35-Jährige wieder regelmäßig in der Arena Trier zu sehen sein. Die ehemalige tschechische Nationalspielerin freut sich auf die Herausforderung und die Zusammenarbeit mit Gutiérrez und auch Brech weiß über die Bedeutung dieser Verpflichtung: „Jana hat seit 2005 für uns gespielt und in Trier eine neue Heimat gefunden. Eine solche Spielerin über ihre Spielerkarriere hinaus in den Verein zu integrieren ist für uns ein großer Gewinn und passt einfach in unser Konzept.“

Mit Gutiérrez und Arnosova haben die Verantwortlichen die angestrebte interne Lösung gefunden. „Nach dem Abstieg in die 2. Liga mussten wir unsere Strukturen an die Anforderungen der neuen Spielklasse und an die finanziellen Rahmenbedingungen anpassen“, erklärt Brech, der überzeugt ist: „Wir haben ein gutes Team beieinander.“

Wichtig wird auch der Part von Marc Kowalinski sein. Der 34-jährige Sportlehrer wird für das Athletik-Programm in der ersten Phase der Vorbereitung verantwortlich sein. Ab dem 8. Juli werden die konditionellen Grundlagen für die Saison gelegt. Komplettiert wird das Trainerteam auch in diesem Jahr durch Sebastian Bethge und sein Physiomed-Team: „Sebastian wird sich verstärkt um den Kraft- und Stabi-Bereich der Mannschaft bemühen“, erklärt Brech. Dieses Vorbereitungsprogramm ist für die Miezen eine Premiere. „Wir sind von Marcs enormem Engagement begeistert und haben mit ihm und unserem langjährigen Partner Physiomed genau die richtigen Leute im Team. Das passt einfach alles zusammen“, so Brech weiter, der ankündigt, dass Kowalinski und Bethge auch nach der Vorbereitung für die Mannschaft da sein werden.

Der neue Kader der Miezen umfasst damit elf Spielerinnen. Die Verpflichtungen werden in der kommenden bekannt gegeben. Brech: „Wir sind froh, die Kaderzusammensetzung bereits so weit vorangetrieben zu haben und somit auch eine ungestörte Vorbereitung durchführen zu können.“ (red/Miezen-PM)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.