Eine Reise durch Raum und Zeit – Stadt in Aufruhr

0

TRIER. Am Mittwoch, den 19.06. begab sich eine Bürgertheatergruppe der TUFA und die „Gruppe International“ mit ihren Zuschauern auf eine Reise in die Zukunft und zwar ins Jahr 2025. Treffpunkt der Zeitreise war die TUFA Trier. Von dort aus ging es dann erst ins benachbarte Tufatopolis. 

Eine Stadt erbaut von Kindern. Nach einer kurzen Stadtführung gab es allerlei Interessantes zu bestaunen. Hütchenspieler, Kinder in bunten Kostümen und sogar Superhelden. Plötzlich sprach ein adrett gekleideter Herr mit einem Megafon zu den Zuschauern und es kehrte Ruhe in Tufatopolis ein, alle Aufmerksamkeit gehörte ihm. „Trier wird im Jahr 2025 110.000 Einwohner mit einer ausgewogenen Alters-und Erwerbsstruktur haben. Doch was, wenn nicht?“ Besagte Rede war der Auftakt für eine Politsatire der etwas anderen Art.

Die Zeitreise begann und mit ihr ein ganz besonderes Theatererlebnis. Es ging durch das zukünftige Trier und dabei lauerte an jeder Ecke eine Überraschung. Die Frage: „Wer ist Schauspieler und wer nicht“, geisterte permanent in den Köpfen der Zuschauer herum. Es ging vorbei an einer Demo gegen das Einkaufs Center für Eliten – der aktuelle Bezug, grandios! Vorbei an Obdachlosen und Sicherheitsbeamten, die ohne Rücksicht auf Verluste einen Protestierer niedertraten.

Am Kornmarkt angekommen, wurde es richtig spannend, denn nun wurden die Zuschauer selbst zu Akteuren und zogen mit Schildern und Parolen über den Platz hinweg. „Wir zahlen nicht“, hallte es laut und im Chor über den Platz. Nach einer kurzen Busfahrt von der Trier-Galerie zum Theater ging es von dort aus weiter. Begrüßt und geführt wurden die Zuschauer von Anhängern der „Occupy-Bewegung“. 

Viel mehr darf nun nicht verraten werden, denn am Samstag lädt die TUFA erneut zur Zeitreise ein und auch diese soll ein unglaubliches Erlebnis für alle werden. Von dieser spannenden Politsatire waren alle Zuschauer restlos begeistert. „So ein Theatererlebnis hatte ich noch nie“, sagte Lena Kullmann aus Trier. Diese Meinung teilten alle Zuschauer. Der lang anhaltende Applaus und die strahlenden Gesichter sprachen Bände. Die Umsetzung der tollen Ideen bis ins letzte Detail zeugen von höchster Kreativität und lassen nur darauf hoffen, dass bald ein neues Stück produziert wird, denn der gestrige Abend hat eindeutig Lust auf mehr gemacht.

Lokalo.de bedankt sich bei der TUFA und der „Gruppe International“ für eine ganz neue und tolle Theatererfahrung und wünscht „Toi! Toi! Toi!“ für den kommenden Samstag. (SaFa)

 

 

1 KOMMENTAR

  1. Ich habe den Youtube trailer gesehen und dieser hat mich sehr überrascht von der Kreativität und der Darstellungskraft dieses Kurzfilmes. Wenn die Aufführung in Trier ebenso gut war, dann kann man den Künstlern alles Gute wünschen und weiterhin viel Erfolg und solcher neuen Ideen.
    MfG, Heribert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.