Update: Zwei Männer nach Schusswaffengebrauch getötet

0

IDAR-OBERSTEIN.  Die Umstände des Tötungsdeliktes, bei dem am gestrigen  Donnerstag in Idar-Oberstein zwei Menschen ums Leben kamen, sind weitestgehend geklärt. Das teilten die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach und das Polizeipräsidium Trier heute in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Ein 35-jähriger Mann hatte kurz vor 6 Uhr auf dem Hof eines Industriebetriebes in Idar-Oberstein einen 46-jährigen Mann erschossen und sich anschließend selbst mit einer Schusswaffe getötet.

Die bisherigen Ermittlungen haben bestätigt, dass es sich um eine Eifersuchtstat handelte. Nähere Auskünfte zu den Hintergründen der Tat werden mit Rücksicht auf die Familien der beiden Männer auch weiterhin von Seiten der Ermittlungsbehörden nicht gegeben.

Der 35-Jährige benutzte bei der Tatausführung zwei Schusswaffen. Es handelt sich um zwei Pistolen, die sich legal in seinem Privatbesitz befanden. Der Mann, der Mitglied eines Schützenvereins war, besaß eine entsprechende Waffenbesitzkarte.

Die beiden Toten wurden heute bei der Gerichtsmedizin in Mainz obduziert. Demnach wurde der 46-Jährige von mehreren Schüssen aus einer Waffe getroffen und ist daran verstorben.
Auch der 35-Jährige verstarb aufgrund einer Schussverletzung, die er sich unmittelbar nach der Tat selbst mit der anderen mitgeführten Waffe beibrachte.

Aufgrund verschiedener Nachfragen wird bestätigt, dass es sich bei dem 35-jährige Mann um einen Bediensteten einer Justizvollzugsanstalt handelt. (red/pm)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.