TBB Trier: Anthony Canty erhält Drei-Jahres-Vertrag

0

TRIER. Im Rahmen der dritten Ausgabe von TBB@home wurde es publik gemacht: Anthony „Tony“ Canty hat einen Drei-Jahres-Vertrag bei der TBB Trier unterschrieben. Der Spielmacher kommt vom Liga-Konkurrenten Eisbären Bremerhaven an die Mosel. Damit streift ein weiterer A2-Nationalspieler das TBB Trikot über und das Spiel gegen Rumänien wird um ein zusätzliches Highlight reicher.

Alle rechneten mit einer Verpflichtung von Warren Ward, der sich die vergangenen Tage in Trier aufhielt – doch die Spezialausgabe hatte einen anderen Hintergrund. Chris Schmidt meldete sich bei sommerlichen Temperaturen live vom Vorplatz der Geschäftsstelle. An seiner Seite: A2-Nationaltrainer Olaf Stolz. Die zweite Mannschaft der Deutschen tritt am Samstag in der Arena Trier gegen Rumänien an. Mit dabei: Kapitän der A2 Mathis Mönninghoff, der neue Center Stefan Schmidt und der jüngste Neuzugang: Spielmacher Anthony „Tony“ Canty.

Anzeige

Sparkasse Trier

Der 22-Jährige unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag bei den Moselstädtern und wird wohl Joshiko Saibou ersetzen. Canty, 183cm groß, gilt als großes Talent, bekam aber in Bremerhaven nie die Chance sich auf dem höchsten Level zu beweisen.  Headcoach Doug Spradley schenkte Canty wenig Vertrauen – entsprechend durchwachsen waren seine Leistungen in den häufigsten Fällen. Mit 1,9 Punkten, 0,6 Rebounds und 1,2 Assists blieb der gebürtige Berliner weit unter seinen Möglichkeiten, kam nur in 25 von 34 Partien zum Einsatz. Ganz bitter: Beim 105:73 Kantersieg über seinen neuen Arbeitgeber durfte Canty nur 0:56 Sekunden spielen – eine schallende Ohrfeige für das Talent. Bereits mit 16 Jahren wechselte er als U16-Meister des TuS Lichterfelde aus Berlin zu den Eisbären, bekam auch Spielzeit beim Kooperationspartner der Bremerhavener, dem ProA-Ligisten Cuxhaven BasCats. Mit dem Drei-Jahres-Vertrag setzt er jetzt selbst ein Ausrufezeichen  – und verspricht sich viel vom Engagement bei der TBB.

„Wir Jungs sprechen viel miteinander und die TBB Trier hat einen sehr guten Ruf“, verriet er im Interview mit Chris Schmidt. Canty wirkt locker und abgeklärt, die Frage nach seinen Stärken beantwortet er selbstbewusst. „Ich bin ein Anführer und behalte die Kontrolle über das Spiel. Außerdem habe ich einen stabilen Wurf und finde meine offenen Mitspieler“, gibt er einen kleinen Einblick in sein Repertoire. „Er verteidigt sehr gut am Ball und Henrik wird ihn weiter nach vorne bringen“, ergänzt A2-Coach Stolz. Canty zeigte bei den Spielen der A2 allerdings auch Scorerqualitäten. 17 Punkte gelangen ihm beim ersten Spiel gegen Tschechien. Auch wenn Stolz die Schwächen gerne verschweigen will –  Canty neigt dazu, zu überdrehen und hat ähnlich wie Barry Stewart ein Faible dafür, schwierige Würfe am Mann zu nehmen.

Henrik Rödl traut ihm einiges zu: „Das ist für uns ein weiterer besonderer Schritt mit einem besonderen Spieler – nach Stefan Schmidt ist Tony Canty der zweite Deutsche, der neu zu uns kommt, und das auch noch längerfristig. Das gibt uns Sicherheit für die nächsten Jahre. Tony hat Erfahrung in der Beko BBL, sucht aber immer noch nach seinem Durchbruch, und wir sind überzeugt, dass er ihn bei uns schafft.“ Dabei hat der Coach genau hingeschaut, bevor er seinem neuen back up Point Guard einen Dreijahresvertrag anbot: „Ich hatte diesen Sommer schon Gelegenheit, mit ihm zu arbeiten und freue mich sehr, dass da einiges schon sehr gut funktioniert. Auch wenn man seine bisherigen Spiele für die A2-Nationalmannschaft diesen Sommer anschaut, sieht man, dass es sehr gut für ihn läuft.“, so Rödl.

Für eine Trikotnummer hat Canty sich noch nicht entschieden. Bislang war es die Nummer Sieben – in Trier von Legende James Marsh getragen. Das Vorbild im letztjährigen TBB-Team: Energizer und Publikumsliebling Nate Linhart. Mit Philip Zwiener unterhielt sich Canty zudem über Trier, freut sich auf die idyllische Stadt. „Es ist ganz anders als Berlin, aber ich freue mich schon darauf, die Stadt zu erkunden.“ Tanzkünste bringt der Neu-Trierer auch mit an die Mosel. „Ich habe eure Siegestänze verfolgt und kann auch einige Tanzschritte.“ Alle Trierer Fans hoffen sicherlich darauf, sie möglichst häufig begutachten zu können.

Einen ersten Eindruck von Canty können TBB-Fans auf youtube gewinnen. Wer Canty und Neuzugang Stefan Schmidt live sehen will, sollte sich Karten für das A2-Länderspiel in der Arena besorgen. Bis morgen Abend, 18 Uhr, gibt es auch noch die Möglichkeit an unserem Gewinnspiel teilzunehmen. (cw)

1 KOMMENTAR

  1. klasse, was da momentan bei der TBB passiert! langfristige verträge, tolle charaktere. die saison kann kommen!!!!!!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.