Startseite Sport TBB Trier: Talent Warren Ward startet Profi-Karriere an der Mosel

TBB Trier: Talent Warren Ward startet Profi-Karriere an der Mosel

von -
0

TRIER. Warren Ward, der schon vor drei Tagen Fotos aus Trier postete (lokalo berichtete), hat laut dem Basketball-Portal sportando.net bei der TBB Trier unterschrieben. Der 23-jährige Kanadier, der sich mit der TBB Trier geeinigt haben soll, wird einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschreiben und kann die Positionen Eins bis Drei spielen.

Es war nach den Erkennnissen der letzten Tage ohnehin ein offenes Geheimnis – jetzt die Meldung des Portals sportando.net, das auch schon bei Andreas Seiferth die richtigen Informationen hatte: Warren Ward war nicht als Tourist in Trier, sondern wird die Korbjäger aus der ältesten Stadt Deutschlands in der kommenden Saison verstärken.

Anzeige

Sparkasse Trier

Der athletische, 196 cm große Guard spielte fünf Jahre lang für die Ottawa Gee-Gees in der kanadischen College-Liga CIS. In seiner letzten Saison für die Gee-Gees markierte der 23-Jährige 18,8 Punkte und 8 Rebounds pro Partie.  Zusätzlich bereitete er durchschnittlich auch 3,9 Körbe seiner Teamkameraden vor. Dabei traf er 49,8 Prozent seiner Würfe aus Zweipunktland und 30,5 Prozent seiner Versuche von jenseits der 6,75-Meter-Linie. Negativ: Knapp drei Mal pro Partie schenkte er den Ball her. 

Dennoch: Die Stats sind beeindruckend. Beeindruckend deshalb, weil Ward sich in der Vorsaison einen Kreuzbandriss zugezogen und zehn Monate pausiert hatte. Desweiteren lassen sich die Ballverluste auch dadurch erklären, dass Ward viel Verantwortung übernehmen und auch oft den Spielmacher mimen musste. Dies wird bei den Trierern sicherlich nicht in diesem Ausmaß der Fall sein.

“Im ersten Moment dachte ich meine Karriere sei vorbei. Ich war völlig am Boden zerstört”, berichtet Ward bei youtube über seine Leidensgeschichte und fährt fort: “Ich habe ungefähr eine Woche lang rumgejammert und mich dann wieder an die Arbeit gemacht.” Seine Coaches richteten ihn wieder auf und die Arbeit am Comeback begann. 305 Tage ohne Basketball lohnten sich, denn Ward verrät: “Ich bin mittlerweile überzeugt, dass mich die Verletzung zu einem noch besseren Spieler gemacht hat.” Noch besser als der Spieler, der schon die Jahre zuvor das Spiel der Gee-Gees prägte und zum Star der CIS wurde.

Ward ist ein Basketballer, den im Vorfeld wohl kaum jemand bei der TBB auf der Rechnung hatte. Die kanadische College-Liga hat nicht den Ruf, viele Profi-Basketballer hervorzubringen, findet weder in den USA, noch in Europa große Beachtung. Viele Fachleute überraschte Ward beim Impact Basketball Camp in Las Vegas. Der athletische Guard nahm es mit starken Gegenspielern wie Justin Harper (2011 an 32. Stelle gedrafted) auf und agierte über weite Strecken als Spielmacher. Seine Vielseitigkeit und seine Arbeitsteinstellung dürften dazu führen, dass der sympathische Kanadier noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung ist.

Schön für die Fans der TBB Trier: Der Guard gilt als äußerst emotionaler Spieler, der sein Team und die Fans mitreißt. “Es kommt einfach raus. Ich bin kein Roboter und kann nicht Basketball spielen, ohne Emotionen zu zeigen. Wenn meine Teamkameraden einen tollen Wurf treffen, will ich sie wissen lassen, dass ich stolz auf sie bin”, verrät er im youtube-Interview.

Der Kanadier ist für seinen starken Sprungwurf und seinen Zug zum Korb bekannt. Sein Markenzeichen: Der Wurf im Rückwärtsfallen (Turnaround-Jumpshot), den Dirk Nowitzki in Perfektion beherrscht und kaum zu verteidigen ist.

Bei aller Euphorie bleiben aber auch hier Fragezeichen. Erstens müssen sich die sportando.net Informationen zunächst bewahrheiten – bislang liegt kein Statement der TBB Trier vor. Zweitens: Das Niveau der Beko BBL ist wesentlich höher als das der CIS und namhafte Konkurrenz in einem Camp ist nicht vergleichbar mit der harten Spielweise in der Bundesliga. Der Rookie sollte Zeit bekommen. Sollte Ward sich schnell an die raue Luft in Deutschlands höchster Spielklasse gewöhnen können, dürfen sich die Fans aber auf einen spektakulären Spieler freuen. Um den Charakter des Mannes aus London, Ontario muss man sich ohnehin keine Gedanken machen. (cw)

LESERMEINUNGEN

  1. weil es letztens hier kritisiert wurde: mein dank für die zusatzinfos! ich lese die berichte hier gerne und freue mich über alles, was man sonst nirgendwo zu lesen bekommt!!

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.