Update 3 NBBL: Aus der Traum – Nur ein Sieg im Kampf gegen den Abstieg

0

TRIER. Nach der zweiten Runde des Viererturniers um die Teilnahme an der Saison 2013/14 in der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL) konnte die TBB die sportliche Qualifikation bereits abhaken. Nach dem 36:72 (19:38)-Debakel gegen die BG Karlsruhe und dem 84:45 (38:24)-Kantersieg des TV Langen gegen die Giants Düsseldorf war der Sprung auf Platz Eins, der zur Qualifikation erforderlich gewesen wäre, nicht mehr zu erreichen.

Nach dem Langener Sieg war klar, dass Trier gegen Karlsruhe, das am Samstag ebenfalls gegen die Hessen verloren hatte, einen Sieg benötigte, damit es zum erhofften Endspiel um Platz 1 (16.30 Uhr, AVG/MPG-Halle) kommen könnte. Aber es war von Beginn an ein ungleiches Duell zwischen den fast ausschließlich mit letztjährigen JBBL-Spielern antretenden Trierern und den ein oder zwei Jahre älteren Badenern, die körperlich klar überlegen waren.

Die TBB hielt nur zehn Minuten mit (11:13), danach ging es rapide bergab. Das Team wirkte einerseits etwas müde, aber auch nervös und wurde in den ersten Minuten klar benachteiligt. Besonders schlimm erwischte es Eric Leonhardt, der schon nach wenigen Minuten vier Fouls auf dem Konto hatte. Die Foulverteilung zu diesem Zeitpunkt: 3 Pfiffe gegen Karlsruhe, 10 gegen Trier. Karlsruhe startete mit einer 8:0-Serie ins zweite Viertel und hatte von da an die Partie immer im Griff. Als Leonhardt im dritten Viertel nach dem fünften Foul ausscheiden musste und kurz darauf Marian Dahlem, am Tag zuvor noch bester Trierer Werfer nach einem unglücklichen Sturz vom Feld ging, war selbst der Plan, das Ergebnis zumindest knapp zu gestalten, nicht mehr zu realisieren.

Trotz seines frühen Ausscheidens war Leonhardt mit 10 Punkten noch erfolgreichster Trierer Werfer und der einzige, der zweistellig punktete. Eine gute Leistung kann man auch Nils Maisel (Jahrgang 1997) bescheinigen, der eine kämpferisch vorbildliche Leistung ablieferte.  

Am Nachmittag gewann Karlsruhe deutlich mit 81.44 gegen Düsseldorf. Ein wertloser Sieg, denn Trier konnte gegen den Turnierfavoriten TV Langen nur bis in die Mitte des 3. Viertels mithalten. Dann ging dem jungen Team von Trainer Josip Bosnjak, bei dem Marian Dahlem wieder mitwirken konnte, die Luft aus. Langen siegte mit 81:61 und spielt in der kommenden Saison in der NBBL. Das wird die TBB auch. Wegen der fehlenden sportlichen Qualifikation, aber der gleichzeitigen Pflicht, als Erstligist in der höchsten Nachwuchsklasse an den Start zu gehen, muss das Startrecht erkauft werden. Ein teurer Spaß: 25.000 Euro muss der TBB e. V. berappen. (wir)

Jetzt lokalo liken und alle aktuellen News rund um Trier und die Region, inklusive Luxemburg, sofort sehen und KOSTENLOS lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.