Frühes Aus für die U 19 des DFB

0

NOTODDEN. Der Sommer 2013 hielt für den deutschen Fußballnachwuchs gleich eine doppelte Enttäuschung bereit. Nach dem Scheitern der U 21 bei der EM in Israel schaffte die U 19 nicht einmal den Sprung zum EM-Championat in Litauen (20. Juli bis 1. August).

 

Der von Bundestrainer Christian Ziege nominierte Kader, in dem der für Leverkusen spielende Trierer Dominik Kohr alle Spiele komplett bestritt, landete nur zum Auftakt mit 3:1 (1:0) gegen Zypern einen Sieg. Nach dem 1:3 im zweiten Spiel gegen Norwegen war schon klar, dass eine Qualifikation ohne fremde Schützenhilfe nicht mehr möglich war. Die blieb aus, sie hätte aber auch nichts genutzt, da die dafür notwendige Voraussetzung, der eigene Erfolg gegen die Niederlande ebenfalls nicht gelang. Mit dem 0:1 (0:0) gegen das Oranje-Team, das Thom Haye in der 90. Minute markierte, verdarb die DFB-Elf sogar den Gastgebern noch die Qualifikation. Die siegten zwar gegen Zypern mit 3:0 (0:0), hatten in der Gruppe mit 7:3 auch das deutlich beste Torverhältnis (7:3), scheiterten aber dennoch, da sie ihr erstes Spiel gegen die Niederlande mit 1:2 (0:0) verloren hatten. Am Ende waren beide Mannschaften punktgleich, wegen des besseren Direktvergleichs wurde die Niederlande Gruppenerster und schaffte den Sprung nach Litauen. Für den DFB ist das Scheitern in der Eliterunde nach dem souveränen Auftritt bei der 1. Qualifikationsrunde in Luxemburg eine riesige Enttäuschung. Allein mit dem Fehlen von Torjäger Samed Yesil (FC Liverpool), der in sieben Spielen für die U 19 acht Treffer erzielt hatte, lässt sich das enttäuschende Abschneiden nicht erklären. (wir)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.