Für 1600 Euro ins Land geschleust

0

TRIER. Zwei junge Männer haben offenbar gegen Zahlung von 1600 Euro eine Familie aus Mazedonien nach Deutschland eingeschleust. Die Familie beantragte Asyl.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag stellte die Bundespolizei Trier eine unerlaubt eingereiste Familie aus Mazedonienfest. Die 41 und 44-jährigen Eltern und ihre drei Kinder im Alter zwischen zehn und 15 Jahren wurden im Stadtgebiet Trier, als Insassen in einem BMW, angetroffen. Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der Vater 1600 Euro für die Schleusung seiner Familie gezahlt hatte. Gegen den 25-jährigen Fahrer und den 24-jährigen Beifahrer wird wegen des Verdachts der Schleusung ermittelt. Die Familie äußerte gegenüber den Beamten ein Asylbegehren. Sie wurde zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Trier gebracht. (pm/red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.