Teure Kletterpartie an der Porta Nigra

    0

    TRIER. Dass die Porta Nigra, das Wahrzeichen Triers, einer der größten Touristenmagneten der Stadt Trier ist, ist selbst über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Und ihre Anziehungskraft auch auf Einheimische ist ungebrochen. Denn auch der eine oder andere Trierer – auch wenn längst noch nicht alle das alte schwarze Tor von innen kennen – gönnt sich ab und zu einen Blick von oben über weite Teile der Stadt.

    Das alles hatten zwei junge Männer (21 und 22 Jahre) alt aus Trier allerdings nicht im Sinn, als sie am heutigen Freitagmorgen auf Klettertour gingen. Sie lösten dafür um 5.45 Uhr einen Rettungseinsatz der Feuerwehr aus. Das Duo hatte die wegen Renovierungsarbeiten Absperrungen bereits überwunden und war über die Baugerüste ins Gebäudeinnere vorgedrungen. Einer der beiden wurde von der Feuerwehr über die Rettungsleiter wieder nach unten verbracht, der zweite Mann hatte die „Besteigung“ der Porta von sich aus abgebrochen und war wieder aus eigenen Kräften nach unten geklettert. Dort waren sie dann nicht mehr alleine, sondern wurden von der Polizei in Empfang genommen. Die Begründung für ihren morgendlichen Abenteuer-Kurztrip hatte schon was Romantisches. Sie gaben an, sie hätten „den morgendlichen Sonnenaufgang von der Porta Nigra aus“ genießen wollen. Nach Angaben der Polizei standen die „Romantiker“ unter Alkoholeinfluss. Da vorsorglich auch noch ein Krankenwagen angefordert worden war, erwartet die beiden jungen Männer wohl noch eine saftige Rechnung. (red/pm)

    Weitere Polizeimeldungen finden Sie unter Kurz und Bündig

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.