Tatort Eifel – Der ROLAND geht an Regisseur Dominik Graf

0

HILLESHEIM. Vom 13. bis 22. September 2013 ist es wieder soweit: Das Krimi- Festival „Tatort Eifel“, das vom Landkreis Vulkaneifel und dem Land Rheinland-Pfalz im zweijährigen Rhythmus im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz veranstaltet wird, findet zum siebten Male statt und die Krimi-, Film- und Fernsehszene aus dem Genre geht dabei mörderischen Spuren nach.

„In der mörderischen Krimistadt Hillesheim“ wurde jetzt von einigen „zwielichtigen Gestalten“ das Programm des „Tatort Eifel“ und der diesjährige Preisträger des Krimipreises ROLAND vorgestellt. Denn vom 13. bis 22. September 2013 ist es wieder soweit: Die Krimiregion Eifel wird für zehn Tage zum Nabel der deutschen Krimiszene. Auftritte bekannter Schauspieler dieser Sparte stehen ebenso auf dem Programm wie große Filmpremieren, spannende Krimidinner, Lesungen mit bekannten Autoren oder Talkrunden mit Schauspielern und ehemaligen Gangstern. Auch für Autoren, Redakteure, Produzenten und Agenten wird wieder ein umfassendes Fachprogramm zum Thema angeboten. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf europäischen bzw. internationalen Koproduktionen.

In einer kriminalistisch geprägten Landschaft wie der Eifel ist es auch nicht verwunderlich, wenn ein ehemaliger Erster Kriminalhauptkommissar nun als neuer Landrat an der Spitze der „zwielichtigen Gestalten“ bei der Vorstellung des Programms das Wort ergriff. „Es knistert wieder in der Eifel, da werden wir kreativ und sogar die Kreisverwaltung wird kriminell“, kündigte Landrat Heinz-Peter Thiel schmunzelnd an. 30 Veranstaltungen umfasst allein in den zehn Tagen das Rahmenprogramm von „Tatort Eifel“, hinzu kommt noch das fünftägige Fachprogramm, diverse Workshops und natürlich die Auftaktveranstaltung im Lokschuppen Gerolstein mit mit dem Münsteraner Tatort-Hauptkommissar Frank Thiel alias Axel Prahl & dem Inselorchester und die abschließende Abendgala im Forum Daun mit der Verleihung des ROLAND für den ZDF- Krimi „Das unsichtbare Mädchen“ von Dominik Graf. Die Jury, bestehend aus Dietmar Bär (Hauptkommissar Freddy Schenk im Tatort Köln), Regisseur Hajo Gies, TV-Spielfilm-Redakteurin Martina Kalweit, Filmwissenschafteler Karl Prümm und dem Kultursommer-Chef von Rheinland-Pfalz, Jürgen Hardeck, würdigte die „herausragende Gesamtleistung“ aller Mitwirkenden. Dominik Graf ist der wohl bekannteste und renommierteste Filmemacher in der Kriminal- und Thrillerszene.

Zudem wird zum ersten Male ein Ehren-ROLAND verliehen. Den bekommt Ex-Ministerpräsident Kurt Beck weil er sich um das Festival verdient gemacht habe, so Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann. „Von der ersten Minute an hat er an die Idee eines Krimifestes in der Eifel geglaubt und dies mit persönlicher Begeisterung und Engagement gefördert, uns beschützt und begleitet“, so Hoffmann. Rund 6000 Gäste kamen 2011 zum „Tatort Eifel“, mit dieser Zahl rechnet Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann auch für dieses Jahr. „Die Messlatte liegt schon relativ hoch, aber für uns ist nicht schneller, höher und weiter das Ziel, egal ob es nun 6000 Besucher oder auch weniger sind“. Mit einem Budget von 300 000 Euro, das sich aus 100 000 Euro Sponsorengeldern, 120 000 Euro vom Land, Eintrittsgeldern und Zuschüssen des Kreises zusammensetzt, ist das Krimifestival eine der besten Werbeaktionen für die Ferienregion Vulkaneifel. „Das kriminelle und mörderische Image der Vulkaneifel, hat Hillesheim bundesweit auf die Landkarte getragen, dafür stehen die Bürger von Hillesheim auch Gewehr bei Fuß“, sagte Krimiautor Ralf Kramp, der pünktlich zum Start des Festivals 2013 auch sein neues, größeres Kriminalhaus in Hillesheim eröffnet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.