TBB Trier: Seiferth bleibt weitere zwei Jahre!

0

TRIER. Die Spatzen pfiffen es seit Tagen von den Trierer Dächern, nun ist es offiziell: Andreas Seiferth bleibt der TBB Trier treu. Der 23-jährige Center setzte seine Tinte unter einen Zwei-Jahres-Vertrag ohne Ausstiegsklausel. Seiferth ist neben Vitalis Chikoko, Mathis Mönninghoff und Jermaine Bucknor der vierte Spieler aus dem Vorjahreskader, der auch in der Saison 13/14 das Trikot der Moselstädter überstreifen wird.

Auf dem Sofa von Norbert und Sven Moegling fand sich zunächst Vitalis Chikoko ein.  „Vitah“ arbeitet momentan an seinem Wurf, dem Dribbling und dem Rebounding, damit die Umstellung auf die Position des Power-Forwards möglichst leicht fällt. Beim Einzeltraining mit Dragan Dojcin wird an vielen Feinheiten gearbeitet. Die eigentliche Hammermeldung folgte allerdings wenig später: Ein Videoeinspieler von basketball-stream.de verriet: Andreas Seiferth bleibt den Trierer Basketballern weitere zwei Jahre erhalten –  eine Ausstiegsklausel gibt es nicht.

Anzeige

Sparkasse Trier

Kein Wunder. Unter Henrik Rödl entwickelte sich Seiferth rasant. Der „Pro-B Youngster des Jahres 2010/11“ hatte in der zwei Klassen höheren BEKO BBL zunächst Anlaufschwierigkeiten, konnte sich aber stets auf die Rückendeckung seines Headcoaches verlassen. Auch schwächere Spiele des gebürtigen Berliners wurden nicht mit verminderter Spielzeit abgestraft – im Gegenteil.

Nach dem Abgang von Maik Zirbes wurde der 209cm große Center zum Starter befördert und zeigte schon in der Sommerpause eine vorbildliche Arbeitseinstellung: Mit einigen Kilogramm Muskelmasse mehr auf den Rippen startete er in die Vorbereitung auf die Saison 2012/13 und bewies – trotz viel Skepsis in Fan- und Journalistenreihen –  dass die Fußstapfen von Lokalmatador Maik Zirbes nicht zu groß für ihn waren. Obwohl er mehrmals bekundete, wie wohl er sich in Trier fühle, rechneten viele mit einem Abgang von Seiferth. Vor allem Alba Berlin schien großes Interesse an einer Verpflichtung des Berliners zu haben. Die Abwerbungsversuche gelangen nicht und mit Seiferth bleibt ein weiterer Eckpfeiler des TBB Teams.

Er musste nicht lange überlegen, bevor er sich für eine Rückkehr an die Mosel entschied: „Das Umfeld in Trier, meine Rolle im Team und vor allem der Aufwind, in dem sich die TBB gerade befindet, haben mir meine Entscheidung gegenüber anderen Angeboten recht leicht gemacht. Ich freue mich sehr, hier noch zwei weitere Jahre Basketball spielen zu dürfen – und dass ich den Coaches das Vertrauen zurückzahlen kann“

Auch für Henrik Rödl ist diese erste Verpflichtung für die kommende Saison mehr als nur eine Personalie: „Wir sind sehr froh darüber, dass wir Andi davon überzeugen konnten, noch zwei Jahre bei uns mitzumachen. Er hat eine starke Saison gespielt, war völlig zurecht unser Starter auf der Centerposition. Die Tatsache, dass wir einen deutschen Starter nach seiner hervorragenden Entwicklung in Trier halten konnten, sehe ich als einen der größten Erfolge, die wir mit unserem Programm hier in Trier bisher verbuchen konnten – immerhin wird der Markt für deutsche Spieler enger.“ In das gleiche Horn stößt Vorstand Sascha Beitzel.

„Es ist eine tolle Sache, dass Andi wieder dabei ist, sportlich wie menschlich. Er passt zu uns, er passt nach Trier. Ich denke, das ist ein gelungener Auftakt für unsere Personalplanungen für die neue Saison –  wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber so darf es gerne weitergehen.“ (cw)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.