Neuer Schulweg der Kürenzer Kinder: Stadtrat diskutiert

0

TRIER. Die Schließung der Kürenzer Grundschule ist beschlossen, ebenso wie die Umsiedlung der Schüler in die Ambrosius- Schule in Trier-Nord. Umstritten ist dagegen der neue Schulweg der Kürenzer: Zu gefährlich, sagen die Eltern, harmlos, sagt die Stadt. Im Stadtrat wurde heute ergebnislos diskutiert.

Etwa drei Kilometer und die Kreuzung Franz-Georg-Straße/Wasserweg trennen die neue von der alten Schule, ein Weg den künftige Schülergenerationen wohl zu Fuß bewältigen müssen. Ein Bus soll maximal im Schuljahr 2013/2014 verkehren. Zu wenig, finden nicht nur die Eltern, sondern auch die Stadtratsfraktionen von CDU, SPD, FDP und Linke. Gemeinsam fordern sie, dass der Bus mindestens vier Jahre, von 2013 an, zwischen Kürenz und Nord verkehren soll: „Diese Dienstleistung bleibt so lange aufrechterhalten, bis alle Schüler der bisherigen Grundschule in die neue Schule integriert sind“, heißt es im Antrag an die Stadtverwaltung. Schuldezernentin Angelika Birk hält dagegen: „Der Schulweg gilt nicht als gefährlich, ein von der Stadt finanzierter Bus ist daher eine freiwillige Leistung.“ Für die Eltern ist der Weg dagegen sehr wohl gefährlich, sie fürchten vor allem die Unterführung unter den Bahngleisen hindurch. Feinstaub, Lärm und mangelnde Beleuchtung werden hier moniert. Auch der Fußweg sei von der Fahrbahn nicht ausreichend abgetrennt. „Schulwege bergen grundsätzlich Gefahren, es liegt in der Verantwortung der Eltern, ihre Kinder darauf ausreichend vorzubereiten“, sagt Birk. Den Busverkehr auf vier Jahre auszuweiten, würde auch einen Präzedenzfall für andere Schulen schaffen, so die Dezernentin weiter. Katrin Werner, Mitglied der Stadtratsfraktion der Linken, plädiert für eine Überprüfung aller Fußwege in der Stadt: „Wir müssen die Kriterien, was als gefährlich gilt und was nicht, wohl noch mal überdenken.“ Über den Antrag wurde im Stadtrat nicht entschieden, stattdessen wurde einstimmig beschlossen, ihn an den Dezernatsausschuss II sowie den Schulträgerausschuss weiterzuleiten. (lb)

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.