Missglückter Raub: Bundespolizei stellt flüchtigen Täter in Kordel

0

TRIER/KORDEL. Am Dienstag flüchtete ein 28-jähriger 
Mann nach einem missglückten Raubversuch am Hauptbahnhof Trier in 
einem Regionalzug in Richtung Köln. Der Mann hatte zuvor in der 
Bahnhofsunterführung zwei Frauen im Alter von 28 und 45 Jahren mit 
einer Spritze bedroht. Statt der Aufforderung Folge zu leisten und 
die Taschen zu leeren, flüchteten die Frauen. Der Mann brach sein 
Vorhaben ab und bestieg die Regionalbahn. Am Bahnhof Kordel wurde der
Tatverdächtige durch die Bundespolizei Trier festgenommen. 
Ermittlungen ergaben, dass er drogenabhängig ist und zum Tatzeitpunkt
unter Alkoholeinfluss stand. Die Kripo Trier leitete gegen ihn ein 
Ermittlungsverfahren wegen Raubes ein. Anschließend erfolgte durch das 
Ordnungsamt Trier die Einweisung des Mannes in eine psychiatrische 
Einrichtung. (red/PM)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.