Trierer Grillmeisterschaft 2013: „Die Trüffelschweine“ erstmals siegreich

0

TRIER. Die dritte Trierer Grillmeisterschaft bot wieder einmal kulinarische Leckerbissen en masse.  Fünf Teams kämpften in der Sparte „Profi“ um  die Grill-Krone und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen.  Am Ende sicherte sich das Team „Die Trüffelschweine“ den ersten Platz und den Siegerpokal.

Rauchschwaden ziehen über den Parkplatz des Veranstalters „Thomas Bauzentrum“,  überall riecht es nach gebratenem Fleisch und den Aromen der vielfältigen Beilagen. Neben den Ständen der teilnehmenden Teams wurde auch der Rest des Veranstaltungsgeländes dem Titel „Trierer Grillday“ gerecht. Bratwurst, Schwenkbraten und Getränke zu fairen Preisen – für das leibliche Wohl der Zuschauer war auch abseits der Team-Grillstände gesorgt. Die Stimmung der zahlreichen Besucher, die einen Einkauf im Baumarkt mit dem Besuch des Grilldays verbanden, war trotz des zu Beginn mäßigen Wetters gut.

„Wir wollen den Vorjahresplatz halten und einfach Spaß haben“, gaben sich „Die Trüffelschweine“ schon zu Beginn des Wettkampfes kämpferisch. 2012 hatte sich die üblicherweise sechsköpfige Truppe auf den dritten Platz „gegrillt“, wollte sich nach dem Ausfall eines Teammitglieds aber nicht zu viel vornehmen. Kein Wunder – die Leistungsdichte war und ist enorm.

Um 10 Uhr begannen die fünf Konkurrenz-Teams mit den Vorbereitungen für das 3-Gänge-Menü. Die Vorjahressieger  „Lët’z Grill“ mussten kurzfristig absagen, so dass das Teilnehmerfeld auf nur fünf Bewerber im Kampf um die Trierer Grillkrone geschrumpft war. Darunter auch der Vorjahreszweite und Sieger der ersten Trierer Grillmeisterschaft „gliedisch un läckar“, die gleich auf zwei Mitglieder verzichten mussten. „Wir mussten enorm improvisieren und schauen mal, was am Ende rauskommt“, verriet Bernhard Witt vor der Fertigstellung des ersten Ganges.

Nach der Jury-Vereidigung durch den Chef-Juror Harald Hölzer von der German Barbecue Association  – unter anderem müssen die Harmonie, das Aussehen, die Beilagen und der Biss des Gerichts bewertet werden – begann die sprichwörtlich heiße Phase.  Als Vorspeise musste in der Zeit zwischen 13 und 13.30 Uhr ein „Burger mit Beilage“ auf zwei Jury-Teller wandern, während ein weiterer Teller im eigenen Pavillon zur Schau gestellt werden musste. Doch damit nicht genug – neben den Gerichten machten sich alle Teilnehmer die Mühe, den Zuschauern kostenlose Snacks vom Grill zu kredenzen. „Es ist einfach toll zu sehen, das man mehr auf dem Grill machen kann, als Würstchen und Steaks“, zeigte sich Irmgard Bauer aus Trier beeindruckt von den kostenlosen Geschmacksproben und den unterschiedlichen Herangehensweisen der Teams.

So tischten „Die Trüffelschweine“ einen Trüffelburger-Rossini in frischem Brioche-Brot auf, während „Grilling & Chilling“ mit drei verschiedenen Burger-Variationen einen gänzlich anderen Weg einschlug.  „gliedisch un läcker“ ging einen ganz anderen Weg und versuchte mit „Burger Toskana auf getrocknetem Pana-Pugliese mit Tomaten-Bruschetta und Parmesanplätzchen“ zu punkten. Neuling „The Appetizer“, der mit drei hauptberuflichen Köchen antrat, versuchte ebenfalls mit einer Variation von Mini-Burgern und gegrillten Kartoffelpuffern für Gaumenfreuden bei der Jury zu sorgen – und überzeugte auf ganzer Linie.

Auch im zweiten Gang, der eine Stunde später angerichtet werden musste, wurde viel Beeindruckendes auf die Teller gebracht. „Lammlachse mit Beilage“ hieß die Vorgabe und auch hier zeigten alle Teilnehmer viel Kreativität. Von „kross gegrilltem Lamm mit mediterranem Kräuterkern“ bis hin zu „Lamm & Rauch, Ruccola-Pinienkern-Bett mit Kokos-Ratatouille und Rosmarinkartoffeln“ war alles dabei.  Den besten Eindruck  bei der Jury hinterließ im zweiten Gang „gliedisch un läckar“. „Variationen vom Lammlachs mit gegrillter Ratatouille und Rosmarin-Kartoffelküchlein“ hieß das Hauptgericht der Hobby-Griller.

Beim Dessert  hatten alle Griller freie Hand, wobei mindestens ein Bestandteil des Desserts vom Grill kommen musste. Egal ob lauwarmer Schokokucken, Erdbeer-Rhabarber-Kompott und Sweet Quesadillas von „gliedisch un läckar“, Käsekuchen von „The Appetizer“  oder  gegrilltes, von Baiser umhülltes Vanilleeis  auf Biskuitboden von den „PFANNtastischen Fünf“ – alle Teams überzeugten. Das beste Dessert lieferten aber „Die Trüffelschweine“ ab. „Eiscreme Madagaskar mit gegrillter Rosmarin-Mango“ schien den Geschmack der Juroren zu treffen.

Nach Vorspeise, Hauptspeise und Dessert hieß der Sieger mit 405 Punkten „Die Trüffelschweine“, gefolgt von „The Appetizer“, die 392 Punkte ergrillten. Den dritten Platz belegte der Sieger der ersten Trierer Grillmeisterschaft, „gliedisch un läckar“, mit 386 Punkten.

„Die Trüffelschweine“ konnten ihren Erfolg kaum fassen und ergatterten sich mit dem Sieg neben einem Gutschein auch ein Ticket für die Deutsche Grillmeisterschaft 2014. „Da können wir mit Sicherheit noch etwas lernen und nehmen die Herausforderung an“, strahlten die Sieger über beide Ohren.  Die Hobby-Köche wollen für die Teilnahme noch Sponsoren akquirieren und das Beste aus ihren Möglichkeiten herausholen. Ohne großen Zeitaufwand ist im Duell mit Deutschlands besten Grillern allerdings kein Blumentopf zu gewinnen.

Denn  Chef-Juror Hölzer weiß: „Da wird zum großen Teil Sterne-Qualität auf den Grill gebracht.“ (wir)

1 KOMMENTAR

  1. es war wie immer eine gelungene veranstaltung, allerdings wird man mit den preisgeldern keine neuen teams hinter den grill locken! bei anderen wettbewerben sind die antrittskosten niedriger, die preisgelder allerdings höher. hier sollten die jungs von thomas bauzentrum ansetzen. außerdem sollten meiner meinung nach mehr leute von den tellern probieren, als das bislang der fall ist. so hängt auch viel vom geschmack und der strenge des juroren ab.

  2. Als Besucherin kann ich nur sagen, dass ich es echt peinlich finde, wie sich einige Besucher auf die Häppchen stürzen. Als eine Dame, die sich nicht darum prügeln will, muss man echt Glück haben, wenn die Heuschrecken nicht schon alle Stände leerge…ja, geFRESSEN, haben. Einige scheuen auch nicht davor zurück, zwei oder drei Mal zuzugreifen.

    Ansonsten eine tolle Veranstaltung mit wirklich außergewöhnlichen Gerichten. Kann nicht glauben, dass einige davon nur Hobbyköche sind.

  3. ich wünsche den trüffelschweinen alles gute für die deutsche grillmeisterschaft. die youtube videos lassen auf eine harte konkurrenz schließen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.