Bundesweiter Aktionstag gegen den Schmerz

    0

    TRIER. Die Abteilung Schmerz- und Palliativmedizin des Trierer Klinikums „Mutterhaus der Borromäerinnen“ beteiligt sich am Dienstag, den 4. Juni 2013 am bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“. An einem Informationsstand im Foyer bieten Mediziner und Fachleute von 9 bis 16 Uhr ihre persönliche Beratung an.

    Schmerzpatienten und Interessierte können entweder im Foyer des Klinikums persönlichen Kontakt mit den Ärzten und Fachkräften der Abteilung aufnehmen oder auch die an diesem Tag in der Zeit von 9 bis 18 Uhr geschaltete kostenlose Patientenhotline unter der Nummer 0800/1818120 anrufen. An der Hotline beteiligen sich auch Chefarzt Dr. Lorenz Fischer, Oberärztin Dr. Birgit Pickan und Dipl.-Psychologin Anna Sequiera aus dem Schmerzzentrum am Klinikum Mutterhaus. Am Aktionstag selbst erhalten Interessierte den aktuellen Patientenratgeber der Deutschen Schmerzgesellschaft mit dem Titel „„Schmerz –- eine Herausforderung“ mit Informationen für Betroffene und Angehörige.

    Am Klinikum „Mutterhaus der Borromäerinnen“ werden Patienten im Schmerzzentrum betreut. Hier stehen die Schmerztagesklinik und die Schmerzambulanz zur Diagnostik und Therapie aller Schmerzsyndrome sowie für spezielle Schmerzpsychotherapie zur Verfügung. In der Palliativstation werden Patienten mit einer nicht heilbaren fortgeschrittenen Erkrankung gepflegt, die aufgrund ihrer Beschwerden und Schmerzen eine intensive Behandlung und Betreuung benötigen. Am Aktionstag macht die Deutsche Schmerzgesellschaft mit Unterstützung von neun weiteren Schmerzorganisationen bundesweit auf die lückenhafte Versorgung von über 13 Millionen Menschen aufmerksam, die an chronischen Schmerzen leiden.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.