Drei neue Saubermänner auf Trierers Straßen

0

TRIER. Die Stadtwerke Trier (SWT) stellten heute ihre neuesten Errungenschaften vor: Drei hochmoderne Busse fahren ab sofort in einer dreijährigen Testphase im Trierer Liniennetz. Sie entsprechen bereits der ab dem kommenden Jahr vorgeschriebenen Abgasnorm Euro VI. Hersteller Mercedes Benz und die SWT versprechen eine deutliche Reduzierung der Abgaswerte.

Aufgereiht wie die Perlen stehen die drei heute morgen an der Bushaltestelle an den Kaiserthermen. Sauber und glänzend präsentieren sie sich, drinnen riecht es noch deutlich nach Neuwagen. Und sauber sollen sie bleiben, zumindest was die Abgaswerte betrifft. Die neuen Busse sind die ersten, deren Motoren nach der Abgasnorm Euro VI (siehe Hintergrund) gebaut sind. Diese gilt ab dem Jahr 2014 als verpflichtend für alle Neuzulassungen. „Wir haben damit den ganz großen Wurf geschafft“, sagt Tammo Voigt, Verkaufsleiter bei Mercedes Benz. Nach Angaben des Herstellers werde der Ausstoß von Rußpartikeln auf drei Prozent der Werte von vor 20 Jahren reduziert. Auch der Kraftstoffverbrauch konnte gemindert werden. Verbrauchen ältere Modell im Schnitt etwa 40 Liter auf 100 Km/h, sind für die neuen Modelle durchschnittlich noch etwa 35 Liter nötig. „Minderverbrauch ist eins zu eins auch eine CO-2-Reduzierung“, so Voigt. Eine Untersuchung der Universität Landshut habe die Umweltverträglichkeit bereits wissenschaftlich bestätigt. Auch Albrecht Classen, technischer Leiter der SWT, freut sich über die neuen „Kollegen“: „Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Umweltbedingungen.“ Die drei Busse sind von heute an in einer drei Jahren dauernden Testphase im Einsatz. Zu diesem Zweck hat die SWT sie geleast und arbeitet eng mit Mercedes Benz zusammen. Die Ergebnisse dieser Testphase werden in die Serienproduktion mit einfließen. Das bringt auch wirtschaftlich Vorteile mit sich: „Leasen ist natürlich billiger als Kaufen“, sagt Classen. Regelmäßig erneuern die SWT ihren Fuhrpark mit insgesamt 84 Fahrzeugen. Die ältesten Busse, die derzeit noch im Einsatz sind, wurden im Jahr 2002 zugelassen. „Für den Umweltschutz kann man nicht mehr tun, als den Fuhrpark jung zu halten – raus mit den Dreckschleudern“, sagt Voigt verkaufsfördernd. Nicht nur in Trier, sondern auch in Hamburg, Stuttgart und Wiesbaden sind die Busse derzeit testweise im Einsatz. (lb)

1 KOMMENTAR

  1. Sehr schön, die neuen Busse .. nur, was nutzen die Busse, wenn die Haltestellen so sind, dass viele schon deswegen nicht mit dem Bus fahren … keine Unterstellmöglichkeit, keine Sitzgelegenheit, dunkel, verdreckt … und da, wo es mögliche Sitzgelegenheiten gibt, sind die meist anderweitig „besetzt“.

  2. Wie siehts denn mit der Leistung aus? Die bisherigen Busse sind an gewissen Steigungen eine Verkehrsbehinderung, da sind Mofas teils schneller!

  3. @Autofahrer:
    Die Busse haben zwischen 300 und 360 PS. Sollte eigentlich auch fuer die Trierer Berge reichen …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.