Fußball-Oberliga: Mehrings Sieg für Isaac – 4:2 gegen Völklingen

0

MEHRING. Der SV Mehring kann im Abstiegskampf in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar auf seine wieder gewonnene Heimstärke setzen: Mit dem hoch verdienten 4:2 (3:0)-Erfolg holte das Team von Trainer Dino Toppmöller im vierten Spiel vor eigener Kulisse den dritten Sieg.

Überschattet wurde der Erfolg über weitestgehend harmlose Gäste von der Saar allerdings von einer schweren Gesichtsverletzung des Innenverteidigers Isaac Ageman. Nach einem Schubser von  Völklingens Giuseppe Vituzzi und dem daraus resultierenden Zusammenprall mit dem eigenen Torwart Philipp Basquit wurde Ageman Verdacht auf Jochbeinbruch per Rettungshubschrauber in ein Trierer Krankenhaus gebracht.

In bislang keinem anderen Spiel der Saison hatte der SV Mehring derart viele Möglichkeiten wie gegen die in der Abwehr phasenweise völlig konfusen und desorientierten Völklinger, deren Trainer Werner Weiß (früher Eintracht Trier 05) mächtig enttäuscht war („Ich muss meiner Mannschaft jeglichen Einsatz absprechen“). Umso zufriedener zeigte sich aber SVM-Coach Toppmöller: „Wir haben mal wieder eine enorme Leidenschaft an den Tag gelegt und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Wir sind als Team aufgetreten. Ich bin guter Dinge, dass wir so den Klassenerhalt noch schaffen.“

Bereits in der neunten Minute markierte Mario Kön mit einem kernigen Schuss aus 20 Metern das 1:0. Achmed Boussi hatte schon in der Frühphase des Spiels beste Chancen, wie etwa in der 22. Minute, als er den Ball über den heraus stürzenden Röchling-Keeper Sebastian Buhl, aber auch knapp übers Tor lupfte.

Auch nach der knapp 10-minütigen Unterbrechung durch Agemans Verletzung blieb der SVM am Drücker. Auf Zuspiel von Boussi machte Weinberg in der 44. Minute das 2:0 und nur eine Minute später erhöhte der gleiche Akteur per Heber auf 3:0 (45.).

Wegen der Rettungsaktion für Ageman wurde die Halbzeitpause vorgezogen. Völklingen wurde nach dem Wechsel stärker und kam durch Sebastian Boehm per 25-Meter-Schuss zum 3:1. Es war ein kurzes Aufbäumen. Boussi (52.) scheitere am Außennetz und hatte dann mit einem Lattenschuss (69.) Pech. Vier Minuten später fiel die Entscheidung, als Simon Monzel nach einer Kombination über Weinberg und Sebastian Ting auf 4:1 erhöhte. Das 4:2 (80.) durch Christopher Wendel war nur noch Kosmetik.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.