Fußball-Oberliga: Salmrohr unter Zugzwang

0

SALMROHR. Die Niederlage im Spitzenspiel gegen den SVN Zweibrücken am vergangenen Samstag hat den FSV Salmrohr mit drei Punkten Rückstand auf den Konkurrenten aus der Pfalz im Kampf um den Titel in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar in Zugzwang gebracht. Im morgigen Nachholspiel beim 1. FC Saarbrücken II (18.30 Uhr, FC-Sportfeld) ist ein Sieg für die Salmtaler Pflicht.

Wenn die Partie im Saarland abgepfiffen ist, wird die Tabelle begradigt sein und mehr als drei Zähler Rückstand wären für Salmrohr auch für Sportchef Friedhelm Rach „bei dann noch sechs ausstehenden Spielen sicherlich zuviel.“ Daher gilt es, die Enttäuschung des 0:2 gegen den SVN aus den Köpfen zu bekommen und bei der U 23 des FCS wieder Vollgas zu geben. Die Gastgeber zählen zu den spielstärksten Teams der Liga und liegen nicht von ungefähr auf dem fünften Rang der Liga. Gerade die Besinnung auf spielerische Qualitäten könnte sich für den Gast aber positiv auswirken, denn gegen solche Mannschaften tut sich die Elf von Trainer Patrick Klyk leichter, als gegen die eher auf kämpferische Stärke setzende Gegner. Nicht unterschätzen darf man aber auch die Belastung, der der FSV unterworfen ist. Die Partie in Saarbrücken ist die fünfte innerhalb von elf Tagen. Wie schon gegen Zweibrücken kann der Tabellenzweite bis auf Christian Schroeder (Rekonvaleszent nach Bänderriss) in Bestbesetzung antreten. Da die erste Saarbrücker Mannschaft (3. Liga) kein Nachholspiel zu bestreiten hat, droht auch noch ein Duell mit einem Gegner, der sich „Verstärkung von oben“ holen kann. Beim Salmrohrer 6:1-Erfolg im Hinspiel wurde der FCS unter Wert geschlagen. (wir)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.