Rollis: 4. Jedermann-Turnier – Minis und Juniors gewinnen Cup

0

TRIER. Am kommenden Samstag wird der RSC Rollis Trier e.V. in der Wolfsberghalle Trier-Mariahof sein 4. Jedermann-Turnier im Rollstuhlbasketball durchführen. Außerdem: Der RSC-Rollis Trier fuhr am vergangenen Samstag  mit einer Mini Mannschaft und einer Junioren Mannschaft nach Koblenz um dort beim Juroba-Cup anzutreten.

Während im Foyer, Salate, kalte und warme Speisen und Getränke, sowie diverse Kuchen auf alle Besucher warten, werden in der Halle acht Mannschaften, teilweise bunt zusammengewürfelt, sich miteinander im Rollstuhlbasketball messen.

„Bei diesem Turnier geht es darum, Kinder und Erwachsene, behinderte und nicht behinderte Menschen, die den Rollstuhlbasketball einfach einmal ausprobieren wollen, zusammen zu bringen und gemeinsam viel Spaß zu haben“, so Organisator Günter Ewertz von den RSC-Rollis Trier. „Deshalb laden wir alle Interessierten ein, vorbei zu kommen und diesen tollen Sport kennen zu lernen.“

So konnten sich im Vorfeld ganze Teams, aber auch Einzelspieler melden, deren Startgelder sowie die gesamten Einnahmen zu Gunsten der Kinder- und Jugendabteilung des Vereins gehen werden. Einer der Höhepunkte des Tages wird ab 13 Uhr ein Einlagespiel des Bundesliga-Teams der GOLDMANN Dolphins Trier gegen ein All-Star-Team sein.

Der Verein freut sich auf viele Besucher, die sich diese Spiele  von reinen „Amateuren“ ansehen möchten. Das Turnier endet gegen 16:30 Uhr nach der Siegerehrung, wobei bis in die frühen Abendstunden wohl weiter gefeiert werden wird.

Minis und Junioren der Rollis Sieger beim Juroba-Cup-Turnier in Koblenz

Der RSC-Rollis Trier fuhr am vergangenen Samstag  mit einer Mini Mannschaft und einer Junioren Mannschaft nach Koblenz um dort beim Juroba-Cup anzutreten.

Für die Trierer Minis traten an: Julian Reuter, Katharina Erz, Damon Laux, Anna Metzen, Lilly Vogel und Nils Scholtes.

Im ersten Spiel trat man, durch den Ausfall eines gegnerischen Teams, gegen eine Mixed-Mannschaft an. Die Trierer Minis starteten zunächst zurückhaltender und mussten sich erst noch in der neuen Halle einfinden. Trotzdem schaffte man im ersten Spiel ein Unentschieden. Ohne Niederlage und Unentschieden setzten sich die Trierer Dolphins durch und haben durch enorme Teamarbeit, Eigenleistung und hohe Treffsicherheit aller Mitspieler, sich verdient den Respekt und den ersten Platz an diesem Jurobacup erarbeitet.   

Die Junioren traten in einer Fünfer-Gruppe an (Modus: „Jeder gegen Jeden“. Nach der kurzfristigen Absage der Eifeltiger ergab sich diese Konstellation. Im ersten Spiel gegen Slow Motion Bonn tat sich die Mannschaft schwer (wie fast immer wenn es gegen diesen Gegner geht). Erst eine Auszeit von Coach Josef Schmitz und die damit verbundene Umstellung auf Pressdeckung hatte den gewünschten Effekt. Die Mannschaft war wach und siegte deutlich. Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber aus Koblenz ging das Spiel hin und her, am Ende stand es 8:8 – ein Ergebnis mit dem beide Mannschaften zufrieden waren. Kurz vor Ende hatte erst Koblenz die Chance zum Siegtreffer, danach Mattia Ricioppo von den Rollis-Kids.

In den beiden letzten Spielen gab sich die Mannschaft keine Blöße mehr und siegte nach konzentrierten Spielen, so dass es zusammen mit den Koblenzern zum Sieg an diesem Spieltag reichte. Müde, aber zufrieden wurde die Heimreise angetreten. (red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.