Fußball-Pokal: Eintracht folgt Salmrohr ins Halbfinale

0

MÜLHEIM-KÄRLICH. Das Viertelfinale des Bitburger Rheinlandpokals wurde für die Trierer Eintracht zur reinen Pflichtübung. Bereits zur Pause stand der 6:0-Erfolg fest, schon nach 13 Minuten hatte sich die Frage nach dem Sieger nicht mehr gestellt, weil der Regionalliga-Vertreter beim Rheinlandligisten mit 4:0 in Führung gelegen hatte. Max Watzka eröffnete in der 5. Minute den Torreigen, wenig später lenkte der Mülheimer Niclas Kuhn einen Schuss von Christoph Anton ins eigene Netz. Erdogan Yesilyurt erhöhte in der 9. Minute auf 3.0, ehe Alon Abelski vor 220 Zuschauern schon in der 13. Minute den vierten Treffer markierte.

Die restlichen Tore erzielte Christoph Anton – das 5:0 (34.) nach Vorarbeit von Abelski und Fahrudin Kuduzovic. Kuduzovic war auch der Passgeber zum letzten Treffer einer Partie, in der Schiedsrichter Ehsan Amiriam (Burgschwalbach) ohne Gelbe Karte auskam. (wir)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.