Vorsicht, Klappe! #1 – Wähle dein TBB Scherzblatt

0

Kann doch echt nicht angehen, dass Trier zu Hause gegen Tübingen verliert. Im Hinspiel haben sie doch auch mit elf gewonnen, ey. Woran liegt dieser Niedergang? Fragen wir doch mal Susi mit der errrrrrrrotischen Lispelstimme, wer als verantwortliches Scherzblatt in Frage kommt. 

Vielleicht Kandidat 1, Jarrett Howell, den die Tübinger Fans als „Ailton“ beschimpft haben, weil er so klein ist und gut genährt wirkt. Jedenfalls bekommt er momentan bei den Fans sein Fett weg – was dann ja Problem Nummer 1 lösen würde. Eine beliebte Wahl.

Anzeige

Sparkasse Trier

Oder doch eher Kandidat 2, Bastian Doreth. Der Münchner mit dem Schuh-Faible sprach im Radio-Interview vor dem Spiel beim MBC noch von den Playoffs und zeigte damit erste Anzeichen von Realitätsverlust. Henrik Rödl musste ihn zudem vor dem Buzzer-Beater Ende des ersten Viertels wecken.  So viel Flüche wie man über die Point-Guards in Trier hört…..? Unter den Zuschauern geistert schon der Begriff „Doreth-Syndrom“ herum!

Oder doch an Barry Stewart, unserem dritten Kandidaten – dem defensiven Biest mit dem Hang zur schlechten Wurfauswahl und gelegentlichen Totalaussetzern. Seine Trefferquoten erinnerten in so manchem Spiel an den Alkoholgehalt einer Martiniflasche (dramatisiert, muss nicht stimmen!). Hier macht man, gemessen an den Erwartungen, garantiert nichts falsch!

Oder Kandidat 4, der Brian. Der Mann mit den Zahnstocher-Beinen beendet mittlerweile seinen Arbeitstag nach den ersten Dunkings, aber spätestens nach dem ersten Viertel. Danach „harperts“ an allen Ecken und Enden, vor allem beim Rebounding.

Da „seiferth“  ihm Kandidat 5 nach. Als Center einen Rebound im ganzen Spiel zu pflücken – der Andreas ist ein todsicherer Deal für die Wahl und mit 2,09-Metern das größte Scherzblatt im Team.  

Oder allseits beliebt unser letzter Kandidat: Der Trainer. Der Klassiker unter den Sündenböcken und immer wieder gerne genommen. Noch drei Jahre mit Mini-Etat im Niemandsland rumdümpeln? Da haben wir mit dem scheinbar drittniedrigsten Etat der BBL (Quelle) doch andere Ambitionen! Frei nach Hans Zach (Eishockey-Coach): „Wir spielen um den Abstieg und wenn wir den schaffen, dann ist das eine Riesen-Sensation.“

So lieber TBB-Fan, jetzt musst du dich entscheiden. Mit dem Scherzblatt-Hubschrauber geht es dann schnurstracks Richtung Klassenerhalt und die Planung für die neue Saison. Dann garantiert mit neuen Sündenböcken für Fans und Journalisten. Egal, ob man zu diesem Zeitpunkt auch wieder zwei Siege mehr eingeheimst hat, als vergangene Spielzeit.

Um abschließend Werner Lorant (Ex-Trainer 1860 München) zu zitieren: „Das kann doch wohl wirklich nicht mein Ernst sein.“

In „Vorsicht, Klappe!“ kommentiert Christoph Witt in unregelmäßigen Abständen aktuelle Geschehnisse in der Welt des Sports.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDer Graf zu Gast in Trier
Nächster ArtikelGewinn überreicht!

1 KOMMENTAR

  1. basketballstream hat den artikel bei facebook verlinkt und dadurch bin ich auf diese seite gestosen. super und wharer bericht! howell IST ailton

  2. Stilistisch über jeden Zweifel erhaben, den Kern treffend, gut pointiert. Allerdings drängt sich mir die Frage auf: Kann Herr Witt auch etwas außer Basketball?
    Keine Frage, das kann er gut. Sehr gut sogar. Wahrscheinlich sogar am besten in der ganzen Region. Aber so wird er es ja kaum weit bringen und das wäre bei dem humoristischen Talent /ich denke hier auch an die Kolumne über den Sieg gegen den FC Bayern/ wirklich schade.

  3. @ Marco. Wieso machst du dir Sorgen, wie weit Christoph Witt es bringen wird? Du bescheinigst ihm, dass er sehr viel von Basketball versteht. Deshalb schreibt er ja auch darüber. Sowohl ernsthaft/kritisch, als auch mit Augenzwinkern. Das finde ich grandios. Und was gibt es da zu meckern? Nichts!. Ich bin da ganz bei „haha“. Wer das ernst nimmt, ist es eh nicht wert.

  4. sicherlich grenzwertig und böse, aber das erwarte ich auch. als unabhängiges medium muss das so sein. von zucker in den blasen hat doch keiner was, wenn es nicht läuft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.