Formular-Masche: Firmen im Visier

0

TRIER. Eine neue Betrugsmasche kursiert seit einigen Wochen und betrifft auch Firmen in der Region. Das „Europäische Zentralregister zur Erfassung und Veröffentlichung von Umsatzsteueridentifikationsnummer“ versendet derzeit Faxe an Firmen, hinter denen sich ein unseriöses Angebot verbirgt. Die Handwerkskammer Trier und Steuerberater warnen eindringlich.

Hinter dem sperrigen Namen verbirgt sich eine Scheinfirma, die ihren Sitz wahrscheinlich im Ausland hat. Sie verschickt an deutsche Firmen ein Fax mit dem Angebot, die Unternehmensdaten in der Online- Datenbank „Ust-IDNR.org“ zu erfassen. Wer das Formular ausfüllt, schließt automatisch ein Abonnenment mit zweijähriger Laufzeit ab. Kostenpunkt: 890 Euro im Jahr. Nicht selten wird das Angebot in Anspruch genommen, denn der Hinweis auf die Kosten versteckt sich wie so oft im Kleingedruckten. Hinzu kommt, dass „der Betroffene glaubt sich einer amtlichen Stelle gegenüber zu sehen“, sagt Martin Klisch, juristischer Berater der Handwerkskammer Trier. Und in der Tat, mit dem Hinweis auf eine tatsächlich existierende EU- Richtlinie, wirkt das Fax hochoffiziell.

Auch Firmen in der Region sind betroffen

Nach Angaben der Handwerkskammer Trier sind zwei Firmen aus der Region Trier bereits auf die sogenannte „Formular-Masche“, so der Oberbegriff, hereingefallen. Eine weitere Firma meldete sich vorab bei der HWK und konnte so gewarnt werden. Ist das Fax erst einmal ausgefüllt und versendet, wird es schwierig. „Wenn der Betrüger im Ausland sitzt und das Geld dorthin überwiesen wurde, sieht man es in der Regel nicht wieder“, so Klisch. Er rät betroffenen Betrieben, den Vertrag wegen arglistiger Täuschung anzufechten. „Das klappt aber nur, wenn der Richter den Passus über die Kosten als überraschende Klausel wertet – und das ist immer eine Einzelfallentscheidung.“

„Faxe kommentarlos vernichten“

Wolfgang Ries, Steuerberater bei der Steuerberatungsgesellschaft „Heck Goebel Ries“, der lokalo auf die Masche aufmerksam machte, rät betroffenen Firmen: „Überlegen Sie ganz genau, ob sie diese Faxe nicht besser kommentarlos vernichten, anstatt sie zu bearbeiten.“ Wer sich unsicher ist, kann sich auch bei der Handwerkskammer Trier kostenlos beraten lassen unter der Telefonnummer 0651/207-110.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.