Fußball-Oberliga: Pflicht- und Arbeitssieg für Salmrohr

0

KÖLLERBACH. Einen schweren Gang hatte Salmrohrs Trainer Patrick Klyk seiner Elf beim Schlusslicht SF Köllerbach prophezeit. Und so kam es denn auch. Der Tabellenführer der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar mühte sich zu einem 2:1 (1:1)-Arbeitssieg, mit dem der Platz an der Sonne aber verteidigt werden konnte.

Es war eine chancenarme Partie in der Köllerbach sich ähnlich präsentierte, wie bei Salmrohrs Rivalen SVN Zweibrücken, wo dem potenziellen Absteiger sogar ein 2:1-Sieg gelungen war. Der FSV hatte vor dem Seitenwechsel nur eine Chance aus dem Spiel heraus, Die Markus Bauer (20.) aber nach Vorarbeit von Robin Mertinitz und Gustav Schulz aus 2 m (!) vergab. Wenig später gingen die Gastgeber in Führung, als Mickael Pernet einen Freistoß aus 25 m aus halblinker Position ins lange Eck schlug. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff sorgte Gustav Schulz für Erleichterung, der einen nach Foul an Tobias Baier verhängten Strafstoß zum Pausenstand verwandelte.

An der Qualität des Spiels änderte sich auch nach dem Wechsel nicht viel. Sportchef Friedhelm Rach registrierte “ungewöhnlich viele Fehlpässe im Spielaufbau“. Und weil das so war, spielte sich das Geschehen meist zwischen beiden Strafräumen ab, denn auch den Gastgebern fehlte die Präzision im Spiel nach vorne. Nach einer Stunde hatte Daniel Schraps nach Rückpass von Mertinitz noch eine Gelegenheit, sein Schuss blieb aber in der vielbeinigen Köllerbacher Abwehr hängen. Die Entscheidung fiel dann sieben Minuten vor dem Abpfiff, als Marc Mees nach einem Flankenlauf von Daniel Petersch zum 2:1 vollendete. Erst danach hatte der Gast die Begegnung auch wirklich im Griff und spulte sein Pensum in der Manier einer Spitzenmannschaft ab.

Am vergangenen Freitag hat Salmrohr die Unterlagen für die Regionalliga fristgerecht beim Verband eingereicht. (wir)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.