GOLDMANN Dolphins: Dritter Platz beim DRS-Turnier

0

Der deutsche Meister RSV Lahn-Dill konnte sicherte sich beim DRS-Pokal in Hannover seinen 10. Pokaltriumph. Im Endspiel besiegte man die Mainhatten Skywheelers mit 74:55. Die Goldmann Dolphins Trier sicherten sich den dritten Platz hingegen mit einem 90:60 gegen Gastgeber Hannover

Die GOLDMANN Dolphins Trier haben dabei die große Sensation verpasst! Beim diesjährigen, vom Veranstalter glänzend organisierten, Turnier reichte es für die Trierer Dolphins nicht zum Final-Einzug. Zu übermächtig war am Samstag der amtierende Deutsche Meister und Rekord-Pokalsieger RSV Lahn-Dill, der den Trierern das Pokalfinale mit einem verdienten und deutlichen 94:61-Halbfinal-Sieg verbaute.

Die Erfolgsaussichten für die Trierer war bereits tags zuvor gesunken, als die nächste Hiobsbotschaft über das Saisonende des US-Amerikaners Brad Baugh bekannt wurde. Der für das Team eminent wichtige Forward erhielt aufgrund einer Erkrankung ein mehrwöchiges, striktes Sportverbot vom Arzt verordnet. Bereits diese Woche wird der Spieler zurück in seine Heimat Dallas fliegen, um dort in heimischer Umgebung seine Erkrankung besser auskurieren zu können.

Dennoch sicherten sich die Goldmann Dolphins am Ende den dritten Platz. Im kleinen Finale spielte sich das Team den Frust vom Vortag von der Seele und ließ dem Gastgeber und Bundesliga-Aufsteiger Hannover United nicht den Hauch einer Chance. Mit einem auch in der Höhe verdienten 90:60-Sieg sicherte man sich zumindest Platz 3 und die Bronzemedaille. Spielertrainer Dirk Passiwan, noch enttäuscht von der Vorstellung vom Vortag, lobte dennoch seine Mannschaft: „Mein Dank gilt dem kompletten Team, die nach der Enttäuschung vom Vortag Charakter zeigte und sich nicht hängen ließ und so wenigstens heute sein wahres Gesicht gezeigt hat“. Er selbst (37 Punkte, 14 Rebounds und 15 Assists) verzeichnete ein Triple-Double, aber auch Power-Forward Kim Robins war mit 28 Punkten einer der Sieggaranten in einem Team, das mit „Wut im Bauch“ zumindest noch das selbst gesteckte Minimalziel und den Sieg im Spiel um Platz 3 realisierte.

„Noch haben wir die schwere Euro-Cup-Aufgabe vor der Brust, aber wenn man bedenkt, dass wir diese Saison wahrlich vom Pech verfolgt wurden, indem ständig wichtige Spieler teils langfristig infolge von schwerwiegenden Krankheiten und Verletzungen ausfielen, können wir dennoch mit Platz fünf in der RBBL und dem heutigen 3. Platz im Pokal-Wettbewerb und damit der besten Dolphins-Saison seit dem Bundesliga-Aufstieg im Jahr 1994 mehr als zufrieden sein! Manches Team hätte diese Saison mit den Nackenschlägen, die uns ereilt hatten, mit viel größeren Problemen zu kämpfen gehabt. Darauf bauen wir auf und ich bin mir sicher, dass wir mit dem Team für die neue Saison gestärkt daraus hervor gehen werden und weiter angreifen werden!“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.