Fußball-Oberliga: Silberstreif am Horizont

    0

    MEHRING. Wenn das kein gelungener Einstand war: In seinem ersten Spiel als hauptverantwortlicher (Spieler-) Trainer des Fußball-Oberligisten SV Mehring feierte Dino Toppmöller gleich den ersten Sieg: Gegen den Tabellendritten VfB Borussia Neunkirchen fuhren die Moselaner am Sonntagnachmittag einen noch dazu verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg ein.

    Von Peter Heller

    Die Szene hatte Symbolcharakter: Bereits rund zehn Minuten vor dem Abpfiff rollte ein mitgereister Neunkircher Anhänger sein Plakat ein und verstaute es in seinem Rucksack. Die Hoffnung auf einen Punktgewinn auf der Mehringer Lay konnte er da nämlich schon getrost ad acta legen. Und sicherlich war der Borussen-Fan auch ein gutes Stück weit enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft. Nach viel versprechendem Beginn der Borussen war es ausgerechnet Kapitän Christian Frank, der sein Team auf die Verliererstraße brachte. Unnötigerweise legte er den agilen Achmed Boussi im äußersten Winkel des Strafraums – Dino Toppmöller verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:0 (17. Minute). Im Spiel eins nach Robert Jung – der bisherige Cheftrainer war Mitte der vorvergangenen Woche wegen anhaltender Erfolglosigkeit zurück getreten – war Mehring wach und bissig, hatte aber auch in der einen oder anderen Situation gegen individuell stärkere Gäste aus der Hüttenstadt das nötige Glück. Wie etwa in der 41. Minute, als Amadou Abdullei zum Kopfball kam, aber keinen Druck mehr hinter die Kugel brachte, sodass Philipp Basquit im Tor der Hausherren klären konnte. Nach der Pause hatten Michael Fleck, der im ersten Spiel nach seiner Rückkehr aus der Verbannung in die zweite Mannschaft ein couragiertes Spiel machte und Yannick Müller das 2:0 auf dem Fuß (47./48.). Abduhl Kizmaz erwies seinem Team daraufhin einen Bärendienst, indem er sich zu einem Gerangel hinreißen ließ und Sebastian Ting zu Fall brachte (53.). In Überzahl ergaben sich erstklassige Kontersituationen für Mehring. Eine davon schloss Achmed Boussi nach Vorlage von Sebastian Ting und Max Meyer erfolgreich ab (74.). „Wir waren aggressiv und haben auch in den Zweikämpfen konsequent agiert. Das war heute der Schlüssel zum Erfolg“, atmete Dino Toppmöller hinterher erleichtert auf. Einzelne Spieler wollte er nicht hervorheben, obwohl es dazu durchaus Anlass gegeben hätte (Johannes Diederich, Domenik Kohl, Achmed Boussi): „Riesenkompliment an die ganze Mannschaft.“ Für Mehring kann dieser Sieg, so erfreulich und wichtig er auch war, nur der erste kleine Schritt zum großen Ziel gewesen sein, die Klasse zu halten.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.