Sanierung der Eissporthalle Bitburg auf gutem Weg

    0

    Bitburg. Die Sanierung der Eissporthalle ist auf den Weg gebracht. Die Stadt Bitburg beabsichtigt mit großzügiger Unterstützung des Landes bereits für dieses Jahr die Umsetzung. Dies setzt jedoch eine Bewilligung voraus. Mittel sind im Entwurf des Jahresförderplanes 2014 vorgesehen

    Um den Weg zur Sanierung der Bitburger Eissporthalle freizumachen, mussten erst Fragestellungen zur EU-beihilferechtlichen Würdigung gelöst werden. Dabei haben das Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur (ISIM) und das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung (MWKEL) des Landes Rheinland-Pfalz sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) die Stadt Bitburg umfassend unterstützt. Im Ergebnis haben sich Bedenken, dass die Nutzung der Eissporthalle als Sondersportanlage gewerblichen Charakter haben und somit dem strengen EU-Wettbewerbsrecht unterliegen könnte, nicht bestätigt. Denn diese wäre in Brüssel zu genehmigen gewesen. Die Gesamtkosten für die Sanierung belaufen sich nach einer Kostenprüfung durch die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord auf rund 954.000 Euro (netto). Unter Berücksichtigung der Landesförderung beträgt der städtische Finanzierungsanteil an den Nettokosten 564.000 Euro. Der entsprechende Förderantrag der Stadt Bitburg liegt dem ISIM bereits vor. Das Land Rheinland-Pfalz stellt eine Förderung in Aussicht und wird die Maßnahme wohlwollend unterstützen. Joachim Kandels,  Bürgermeister der Stadt Bitburg, zeigte sich über das Ergebnis und die weitgehende Unterstützung durch das Land sehr erfreut, da die nun gefundene Lösung auch im Einklang mit dem Beschluss des Stadtrates steht. Die Eissporthalle in Bitburg sei gerade für die vielen jugendlichen Besucher ein besonderes und sportliches Angebot über die Stadtgrenzen hinaus. Dies zeige sich auch an der Zahl von jährlich über 40.000 Besuchern.

    1 KOMMENTAR

    1. die stadt trier kriegt die sanierung der eissporthalle nicht hin ;kein wunder bei den nulpen im rathaus.für 15 hanseln die skatebord fahren, erwägt man ein halle zu bauen bzw zu verfügung zu stellen .wie krank ist diese verwaltung respektive dieser stadtrat?

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.