Aktuelle Polizeimeldungen

    0

    Brand im Vereinsheim – Bundespolizei in Prüm stellt Waffen sicher – Zeugen gesucht nach Handtaschenraub

    Brand im Vereinsheim

    TRIERWEILER- SIRZENICH. Zu einem Vollbrand des Vereinsheimes des Vereines für Hundefreunde rückte die Feuerwehr am Samstag, 9. März, gegen 14.40 Uhr nach Trierweiler-Sirzenich aus. Zeugen hatten zuvor starke Rauchentwicklung in diesem Bereich gemeldet und die Feuerwehr verständigt. Beim Eintreffen der Feuerwehr einige Minuten später brannte das Vereinshaus bereits lichterloh. Aufgrund der örtlichen Gegebenheit gestaltete sich das Löschen des Brandes schwierig. Der an dem etwa 10 Meter mal 12 Meter großen Holzskelettbau entstandene Schaden wird auf 40.000 Euro geschätzt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Trierweiler, Sirzenich, Welschbillig, Newel, Udelfangen, Kordel und die Berufsfeuerwehr Trier mit mehr als 50 Einsatzkräften. Auch ein RTW befand sich im Einsatz. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Nach bisherigen Ermittlungen könnte ein technischer Defekt als Brandursache vorliegen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Bundespolizei in Prüm stellt Waffen sicher

    PRÜM. Am Samstagmorgen kontrollierte die Bundespolizei Prüm einen 26-jährigen Angolaner im Bereich Weinsheim. Der Mann gab an, dass er seinen französischen Reisepass vergessen habe. Die Beamten fanden bei ihm einen französischen Aufenthaltstitel und einen Schlagring. Den Mann erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Durch diesen Verstoß verwirkte er sein Reiserecht nach den schengenrechtlichen Bestimmungen. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro wurde der Mann mit der Auflage entlassen, unverzüglich nach Frankreich oder Angola auszureisen. Am Sonntagnachmittag stellten die Beamten zwei Softairgewehre im Grenzbereich zu Belgien sicher. Diese fanden sie bei einem 30 und 31 Jahre alten Mann. Die Waffen waren nicht mit einem Prüfzeichen versehen und eine Waffenbesitzkarte konnten die Männer ebenfalls nicht vorzeigen. Gegen Sie wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

    Polizei sucht weitere Zeugen nach Handtaschenraub

    TRIER. Am Freitagmorgen, 8. März, wurde einer 75-jährigen Frau gegen 6.40 Uhr die Handtasche geraubt, als sie auf dem Weg zum Hauptbahnhof in Trier war. Der unbekannte Täter sprach die ältere Dame an. Er entriss ihr die Handtasche, als sie sich zu ihm drehte. Durch die enorme Grobheit des Täters fiel die 75-Jährige hin und verletzte sich. Sie rief um Hilfe. Ein vorbeikommender 28-Jähriger half dem Opfer und lief dem Täter hinterher. Der Zeuge konnte den Täter mithilfe eines zufällig vorbeikommenden Radfahrers an der Ecke Roonstraße / Bismarckstraße festhalten. Die zuvor geraubte Handtasche gab er nach einem Gespräch freiwillig zurück. Es fehlte nichts. Da die Geschädigte die Polizei zunächst nicht verständigte, sind die Personalien des Täters nicht bekannt. Der Täter soll ca. 20 bis 30 Jahre alt und etwa 1,80m groß gewesen sein. Er habe eine kräftige, jedoch nicht dicke Figur und kurz rasierte Haare oder eine Glatze gehabt. Zum Zeitpunkt des Raubes trug er ein schwarzes T-shirt und eine helle Jacke. Er sprach Deutsch, evtl. mit trierischem Dialekt. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen des Vorfalles. Insbesondere der unbekannte Radfahrer wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen – Telefon: 0651/9779-2290.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.