Trier ist mulitkulturell

0

TRIER. Das Amt für Stadtentwicklung und Statistik veröffentlichte nun die Einwohnerzahlen für das Jahr 2012. Ende Dezember 2012 lebten in Trier genau 106.034 Einwohner, davon waren 9032 Ausländer (8,5 Prozent). Nach Herkunftsland differenziert führt Frankreich (656 Bewohner) vor Polen (651) und Luxemburg (562). Starke Gruppen kommen auch aus der Ukraine (459), der Russischen Föderation (433), Italien (374) und der Türkei (358). Insgesamt sind 137 Nationalitäten in Trier vertreten.

Der mit deutlichem Abstand internationalste Stadtbezirk ist laut Einwohnermelderegister Nells Ländchen. 21,1 Prozent aller Einwohner des Stadtteils sind ausländischer Herkunft. Dieser Anteil lässt sich durch die Lage der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge erklären. Schätzungsweise rund 13 Prozent aller ausländischen Einwohner des Stadtbezirks leben in der Außenstelle. Ebenfalls sehr international sind die Altstadt (12,5 Prozent) und Neu-Kürenz (11,3 Prozent) – zwei Stadtteile, die sich durch eine hohe studentische Nachfrage auszeichnen. Die ausländische Bevölkerung Triers ist jung. Mehr als ein Viertel ist im Alter zwischen 20 und 29 Jahren. Insgesamt befinden sich mehr als drei Viertel der ausländischen Einwohner im erwerbsfähigen Alter. Zur Gruppe der jungen ausländischen Einwohner zählen insbesondere die Luxemburger. 11,7 Prozent aller ausländischen Einwohner der Altersgruppe der 20 bis 29-Jährigen stammen aus Luxemburg, gefolgt von Polen und Russen beziehungsweise Ukrainern mit jeweils sieben Prozent. Eine Analyse der Beschäftigungssituation in Relation zur Zahl der erwerbsfähigen Personen der jeweiligen Nationalitäten zeigt eine hohe Arbeitslosenquote bei den russischen und ukrainischen Einwohnern. Sie liegt hier bei 10,3 Prozent (bei einer absoluten Arbeitslosenzahl von durchschnittlich 53 Personen in 2012). Eine ebenfalls hohe Betroffenheitsquote gibt es bei den türkischen Einwohnern mit 10,9 Prozent (bei 30 arbeitslosen Personen absolut in 2012). Bei den polnischen Einwohnern lag die Quote im vergangenen Jahr mit 4,5 Prozent (durchschnittlich 25 Arbeitslose) recht niedrig und die niedrigste Rate findet sich bei den Luxemburgern mit 1,7 Prozent (acht Arbeitslose).
2012 waren 51,4 Prozent der ausländischen Bevölkerung weiblichen und 48,6 Prozent männlichen Geschlechts. Dies entspricht weitestgehend der geschlechtsbezogenen Verteilung der Gesamteinwohner in der Stadt Trier. Knapp drei Fünftel der ausländischen Einwohner ist ledig beziehungsweise verwitwet oder getrennt lebend, was tendenziell auf Singlehaushalte schließen lässt, da der Anteil der Kinder und Jugendlichen (unter 20 Jahre) verhältnismäßig gering ist. 40 Prozent der ausländischen Einwohner sind verheiratet. Im Jahr 2012 führten, wie auch bereits zehn Jahre davor, die französischen Einwohner die Nationenliste an. Die Anzahl der ausländischen Einwohner ist in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich um jährlich durchschnittlich 257 Personen gestiegen. Im Jahr 2002 lag der Anteil ausländischer Einwohner noch bei sechs Prozent.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.