33jähriger aus Wittlich wegen Vergewaltigung verurteilt

    0

    WITTLICH. Im Prozess gegen einen 33jährigen, der eine Frau gewürgt und vergewaltigt haben soll, fiel heute das Urteil vor dem Landgericht Trier. Der Angeklagte wurde zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt.

    Die Tat soll sich im August 2012 ereignet haben. Laut Staatsanwaltschaft haben sich der Angeklagte und die Zeugin in der Tatnacht in zwei Gaststätten in Wittlich aufgehalten und dort reichlich Alkohol konsumiert. Die Zeugin sei anschließend mit dem Taxi nach Hause gefahren, wo der Angeklagte bereits auf sie gewartet haben soll. Sie sollen sich gemeinsam in die Wohnung begeben haben. Nachdem man zunächst auf dem Sofa saß und sich unterhielt, soll der Angeklagte die Zeugin aufgefordert haben, sich auszuziehen. Als sie der Aufforderung nicht nachkam, soll der Angeklagte sie gewürgt haben. Danach soll er sie zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Als die Zeugin sagte, dass sie nicht auf Männer stehe, habe er von ihr abgelassen. Der mehrfach vorbestrafte Angeklagte bestritt während des Prozesses die Tat. Er habe sich schon im Vorfeld mit der Zeugin verabredet, nach dem Gaststättenbesuch ihre Wohnung aufzusuchen. Man habe dort gemeinsam eine Flasche Bier getrunken und er habe sie wegen privater Probleme getröstet. Hierzu habe er einen Arm um ihre Schulter gelegt. Zu weiterem körperlichem Kontakt sei es nicht gekommen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

    Weitere Meldungen aus Polizei und Justiz finden Sie unter der Rubrik „Kurz und bündig“

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.