Aktuelle Polizeimeldungen

    0

    Grabschändung in Kirf-Beuren – BMW-Geländewagen durch LKW beschädigt – Schlägerei in Diskothek – Verkehrsunfallflucht in Konz – Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz eines Krankenhauses – Koffer mit Pistole: Besitzer ermittelt

    Grabschändung in Kirf-Beuren

    KIRF – BEUREN. In der Nacht zum Donnerstag den 07.02.2013, wurde von einem Grab auf dem Friedhof Kirf-Beuren durch einen Grabschänder eine ca. 70 cm hohe Bronzestatue in Form einer Gottesmutter mit betenden Händen entwendet. Die Figur musste zuvor gewaltsam vom Grabsockel gelöst werden. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1800 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise zu dieser Straftat werden an die PI Saarburg (Telefon: 06581/91550), erbeten.

    BMW-Geländewagen durch LKW beschädigt

    TRIER. Ein vor dem Anwesen Güterstraße 9 in Trier abgestellter schwarzer BMW-Geländewagen wurde in der Zeit von Mittwoch, dem 06. Februar (22 Uhr) bis Donnerstag, dem 07. Februar (10 Uhr) von einem bislang unbekannten Fahrzeug beschädigt. Die Spuren lassen darauf schließen, dass es sich bei dem Unfallverursacher möglicherweise um einen LKW gehandelt haben dürfte, welcher hierbei an der Heckbeleuchtung ebenfalls beschädigt wurde. Der Verursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen bzw. Verursacher machen können, werden gebeten sich mit der Polizei in Trier, Tel. 0651 / 9779-3200 in Verbindung zu setzen.

    25jähriger in Diskothek brutal zusammengeschlagen

    TRIER. Am frühen Morgen des 08.Februar, gegen 01.50 Uhr, kam es einer Disco am Domfreihof zu einer Körperverletzung, bei der eine Person erhebliche Gesichtsverletzungen davontrug. Zunächst kam es zu einem verbalen Streit eines 25-jährigen Trierers mit einer unbekannten männlichen Person. Kurze Zeit später kreuzten sich die Wege der Beteiligten in der Diskothek im Bereich des Treppenaufganges erneut, dieses Mal hatte der Unbekannte jedoch noch zwei weitere Begleiter dabei. Gemeinsam schlugen und traten sie auf den 25jährigen ein, so dass dieser anschließend in ein Krankenhaus verbracht wurde. Die Täter flüchteten unerkannt; sie sollen im Stil der 80er Jahre verkleidet gewesen sein, teils mit Vokuhila-Perücken. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Trier, Telefon 0651/97793200.

    Verkehrsunfallflucht

    KONZ-KÖNEN. Am Donnerstag, den 07.02.2013 wurde in der Zeit zwischen 14.10 Uhr und 14.25 Uhr auf dem Norma-Parkplatz in Konz-Könen ein schwarzer Renault Twingo an der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Beim Abstellen des Fahrzeuges stand daneben ein Pkw mit einem Anhänger. Der Anhänger war mit Gerüstteilen und einer Leiter beladen. Möglicherweise kommt dieser als Unfallverursacher in Frage. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer: 06501/9268-0 bei der Polizei in Konz zu melden.

    Verkehrsunfallflucht in Saarburg auf dem Parkplatzgelände des Krankenhauses

    SAARBURG. Im Zeitraum vom 05. auf den 06. Februar wurde auf dem Parkplatz des Krankenhauses ein dort parkender Toyota Yaris mit Merziger Kennzeichen durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer an der hinteren linken Fahrzeugseites erheblich beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Verkehrsunfall unerlaubt von der Unfallstelle. Etwaige Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Saarburg, Telefon 06581 91550, zu melden.

    Koffer mit Pistole: Bundespolizei ermittelt Besitzer nach
    Entwarnung am Trierer Hauptbahnhof

    TRIER. Die Bundespolizei hat den Besitzer des herrenlosen
    Koffers, der gestern Nachmittag zu einem Polizeieinsatz am Trierer
    Hauptbahnhof führte, ermittelt. Der 58 Jahre alte Mann aus Piesport
    hatte den Koffer vermutlich aus Unachtsamkeit stehen lassen.
    Ein durch die Bundespolizei Trier eingesetzter Sprengstoffspürhund
    zeigte bei der Absuche des Gepäckstückes ein positives Ergebnis an.
    Deshalb rückten Spezialkräfte der Bundespolizei aus Sankt Augustin
    an, die das Gepäckstück untersuchten. Dabei wurde die Pistole
    gefunden, die auch Grund für das Verhalten des Diensthundes war.
    Auf die Spur des vergesslichen Kofferbesitzers kamen die
    Ermittler, nachdem sie die Informationen aus dem Koffer mit einem
    Bürgerhinweis kombinierten. Ein 23-jähriger Zeuge meldete sich bei
    der Bundespolizei und gab an, dass er im Verlauf einer Busfahrt von
    Trier nach Osburg ein Gespräch zweier Männer verfolgt habe, in dem
    sich einer als Besitzer des Trolleys ausgab. Durch eine Streife der
    Bundespolizei konnte der Mann gegen 22 Uhr in einer Kneipe in
    Farschweiler angetroffen werden. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, Störung öffentlicher Betriebe, Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und Vortäuschen einer Straftat eingeleitet.
    Die Bundespolizei prüft, ob die Kosten des Einsatzes dem
    Piesporter in Rechnung gestellt werden. Durch den Einsatz waren
    insgesamt 60 Einsatzkräfte der Bundespolizei, der Landespolizei und
    der Berufsfeuerwehr Trier gebunden. Der Hauptbahnhof war von 16.45
    Uhr bis 20.10 Uhr abgesperrt. Hierdurch kam es zu Verspätungen im
    Bahn- und Busverkehr. „Die Zusammenarbeit zwischen Bundes- und Landespolizei, der Deutschen Bahn AG, der Stadtwerke Trier und den Rettungsdiensten verlief reibungslos und professionell“, sagte Polizeirat Dr. Ralf Gnüchtel, Leiter der Bundespolizeiinspektion Trier. „Die Bevölkerung
    zeigte sich verständnisvoll und erleichterte den Einsatzkräften die
    Arbeit.“

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.