NBBL/JBBL: Sieg für U16 Pflicht – U19 nach Gießen

0

TRIER. Während das von Josip Bosnjak trainierte JBBL-Team gegen Rheinhessen nach dem letzten Strohhalm im Kampf um die Hauptrunde greift, gibt Simon Casel eine ganz persönlichen Blick auf das kommende Spiel bei den LTi GIESSEN 46ers Juniors preis.

JBBL U16 – Sieg gegen Rheinhessen Pflicht

„Nächste Woche werden wir wieder ganz anders auftreten“, hatte TBB U16-Trainer Josip Bosnjak nach der 20-Punkte-Niederlage am vergangenen Wochenende in Hanau gesagt. Seitdem steht das Trierer JBBL-Team mit einer ausgeglichenen Bilanz auf dem vierten Tabellenplatz. Für den Einzug in die Hauptrunde, wo die Playoffteilnehmer ermittelt werden, muss es aber mindestens Platz drei werden. Das dürfte nach der Niederlage gegen den direkten Konkurrenten sehr schwierig werden, zumal in der Vorrunde nur noch zwei Spieltage stattfinden.
Darunter ist nur noch ein Heimspiel, das am Sonntag (11:30 Uhr, AVG/MPG-Halle) gegen die SG RheinHessen stattfindet. Die SG ist nach acht Spielen noch komplett ohne Punkte, der Sieg ist für die Trierer U16 also Pflicht. Dass das nicht so einfach werden wird, hat sich schon im Hinspiel gezeigt, dass nur knapp mit 53:55 an die Moselaner ging.
Topscorer bei RheinHessen sind Power Forward Christoph Freyer und Flügelspieler Atakan Sakalli, beide mit gut 10 Punkten 7 Rebounds im Schnitt.

NBBL U19 – Simon Casel über den kommenden Gegner LTi GIESSEN 46ers Juniors

Wir:
Wir haben im Training versucht Neuerungen weiter zu automatisieren. Am Wochenende wollen wir mit der gleichen Intensität wie im letzten Spiel auftreten und dem mehr Cleverness und Spielübersicht hinzufügen.

Gegner:
Gießen ist seit der Wiedergenesung von Robin Amaize im Aufwind und gehört in der momentanen Verfassung sicherlich zu den Topteams. Mit Dominic Lockhardt haben sie den meiner Meinung nach besten Spieler der Division und einen der besten 94er deutschlandweit. Wollen wir eine Chance haben, müssen wir das Fastbreakspiel Gießens stoppen. Zudem wird entscheidend sein, das Reboundduell möglichst ausgeglichen zu gestalten.

Ziel:
Den nächsten Schritt nach vorne machen und unsere aggressive Spielweise kultivieren. (red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.