GOLDMANN Dolphins hochmotiviert gegen Jena

0

TRIER. Nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge heißt es für die Goldmann Dolphins Trier am kommenden Samstagabend (18:30 Uhr, Sporthalle Wolfsberg, Trier) gegen die Jena Caputs wieder zurück in die Erfolgsspur zu kommen

Die Niederlagen beim Meister Lahn-Dill und vor allen Dingen vor Wochenfrist in Frankfurt sind aufgearbeitet. Jetzt heißt es, mit aller Macht – trotz der schlechteren Ausgangslage im Kampf um die Play-Off-Plätze – die Restsaison positiv anzugehen. Die Mannschaft um Spielertrainer Dirk Passiwan will ein Zeichen setzen und der Konkurrenz beweisen, dass man bis zum Ende der Saison um die Playoffs mitspielen möchte. Und dazu zählen ab sofort nur noch  Siege – der Anfang soll wieder im Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten aus Jena gemacht werden!

Aber da liegt auch gleichzeitig die Gefahr, denn unterschätzen darf man den Gast aus Thüringen nicht. Als Tabellenvorletzter stehen die Caputs mit dem Rücken zur Wand und werden sicherlich in den verbleibenden vier Saisonspielen alles versuchen wird, um den drohenden Abstieg nach drei Jahren Erstligazugehörigkeit noch zu verhindern. Auf dem Papier sind die Dolphins als klarer Favorit anzusehen, dazu muss man aber die Eckpfeiler im Team von Rekord-Nationalspieler und Trainer Lars Christink, die Nationalspieler Mehmet Hayirli (Österreich), Matthias Heimbach (Deutschland), sowie Center Erik Zinke und Power-Forward Andy Ortmann unter Kontrolle bringen. Jena rechnet sich laut der heimischen Presse Siegchancen gegen die angeschlagenen Gastgeber aus. Dies wollen die Dolphins mit ihrer Heimstärke verhindern!

Vieles spricht auch für die Trierer, hat man in den gemeinsamen Erstliga-Vergleichen bisher ausschließlich deutliche Siege einfahren können. Das Team will es sich selbst beweisen – auch wenn man den Ausfall von Janet McLachlan (Krebserkrankung) bis Saisonende verkraften muss und auch das Mitwirken von Center Tyler Saunders nach Schultereckgelenkprellung aus dem Spiel gegen Frankfurt momentan noch nicht sicher ist.

Trainer Dirk Passiwan hat sein Team eingeschworen, die restlichen Spiele mit aller Kraft und Konzentration anzugehen, denn „noch haben wir alle Saisonziele vor Augen und sind sowohl im Play-Off-Rennen, im Kampf um die Final-Four-Pokal-Teilnahme als auch im Europapokal präsent“, stellt der Dolphins-Coach fest und ist sich sicher, dass seine Mannschaft um jede dieser Chancen bis zur letzten Hingabe kämpfen wird! „Wir müssen einfach nach wie vor Präsenz zeigen und an uns selbst glauben, denn sollte Frankfurt in der Restsaison straucheln, müssen wir da sein, um unsere Chance zu nutzen!“ (red)

GOLDMANN Dolphins Trier: Hugh Anderson, Brad Baugh, Florian Ewertz, Tracey Ferguson, Chad Jassman, Dirk Passiwan, Kim Robins, Tyler Saunders (?) und Dirk Schmitz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.