Freiwilliges Soziales Jahr für Archäologie Fans

    0

    Ein Jahr in einer kulturellen Einrichtung verbringen und dort Einblicke ins Berufsleben erhalten, individuelle Interessen vertiefen, sich weiterbilden und selbstständig eigene Projekte durchführen: Das und vieles mehr bietet ein FSJ Kultur jungen Menschen von 16 bis 26 Jahren. Zum 1. April 2013 besetzt die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) in der Außenstelle Trier der Direktion Landesarchäologie wieder vier Plätze im Grabungsdienst.

    TRIER. Archäologen und Grabungstechniker, deren Aufgaben die Erforschung, Sicherung und Erhaltung der archäologischen Zeugnisse im Bereich Trier von den steinzeitlichen Anfängen bis zum späten Mittelalter sind, nehmen die Freiwilligen ein Jahr lang unter ihre Fittiche. Die dort gewährten Praxiseindrücke gehen weit über ein Praktikum hinaus. Ausgraben und Dokumentieren sind die wichtigsten Bereiche der täglichen Arbeit, aber auch Einblicke in den Restaurierungs- und Ausstellungsbereich gehören dazu. So können die Freiwilligen unterschiedliche Berufe wie Archäologe, Restaurator oder Grabungstechniker kennen lernen, auf Ausgrabungen und bei deren Aufarbeitung mitarbeiten und eigene Talente im Zeichnen oder am Computer zur Geltung bringen. Als Freiwilliger erhält man ein monatliches Taschengeld in Höhe von 320 € und ist sozialversichert. Außerdem wird das FSJ Kultur als Praxisteil bei der Erlangung der Fachhochschulreife anerkannt. Damit die Freiwilligen möglichst viele Erfahrungen aus ihrem FSJ mitnehmen können, bietet der Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres, das Kulturbüro Rheinland-Pfalz, verschiedene Seminare und Weiterbildungen an. In diesen 25 Bildungstagen wird den Jugendlichen bei der Berufsorientierung und persönlichen Entwicklung geholfen und ihnen einen Einblick in die Arbeit mit Kunst und Kultur gegeben. Des Weiteren erarbeitet jeder Freiwillige innerhalb des Jahres ein eigenständiges Projekt, das auf eigenen Ideen basiert und von der Einsatzstelle begleitet wird. Informationen zum FSJ Kultur und zum Bewerbungsablauf findet man unter http://www.fsjkultur-rlp.de/. Interessierte sollten ihre Bewerbungen zügig abschicken, sodass diese rechtzeitig an die Wunscheinsatzstellen weitergeleitet werden können.

     

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.