Neuer Lesestoff: Die Wirtschaftsgeschichte Triers

    0

    TRIER. Was verbindet Trier und seine ansässigen Unternehmen? Das zeigt das neue Buch „Trier im Spiegel der Zeit“. Ein Querschnitt durch die Stadtgeschichte von der Römerzeit bis heute wird darin mit der regionalen Wirtschaftsgeschichte verbunden. Und dadurch wird deutlich: Die Ansiedlung von Unternehmen ist für eine Stadt bedeutend und prägt Stadt und Geschichte mit.

    Porträtiert werden Unternehmer und deren Firmen, die für die Entwicklung der Stadt maßgeblich waren und sind. Neben der Beantwortung der Frage, seit wann es überhaupt Trier gibt, wird auch das Rätsel gelöst, wer in Trier das älteste Unternehmen besitzt. Untermalt werden die Texte von zahlreichen Infokästen, Grafiken und Fotos von historisch herausragenden Momenten und aktuellen Höhepunkten, aber auch aus dem Alltagsleben in der ältesten Stadt Deutschlands. Autorin ist neben einem Redaktionsteam die Triererin Ingrid Fusenig, die bereits durch zahlreiche Porträts der Moselregion bekannt wurde. Ende Januar wird das Buch, bei dem die Stadt unterstützend mitgewirkt hat, offiziell vorgestellt und an Oberbürgermeister Klaus Jensen übergeben.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.