Aktuelle Polizeimeldungen

0

Polizei warnt erneut vor betrügerischen „Schockanrufen“ 

TRIER. Erneut hat ein Unbekannter am Dienstag, 8. Januar, versucht, mit betrügerischen Telefonanrufen Geld zu erlangen. Das potenzielle Opfer des russisch sprechenden Mannes, war eine Person osteuropäischer Herkunft, die in Trier wohnt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Betrugsmasche aktuell auch bei anderen, russisch oder litauisch sprechenden Menschen angewandt wird.

Die Masche ist immer die gleiche: Der Anrufer erklärte mit verstellter Stimme, ein naher Angehöriger der Angerufenen zu sein und einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Kurze Zeit später rief der vermeintliche Rechtsanwalt des Angehörigen an. Aufgrund einer Rückfrage des Opfers, wurde das Telefonat vor einer Geldforderung beendet und es blieb bei einem Versuchsdelikt.

Auch wenn die Täter in diesem Fall glücklicherweise nicht ihr Ziel erreichten, möchte die Polizei dennoch erneut vor solchen Anrufen waren:

In der Regel erschleicht sich der Anrufer wegen der momentanen Betroffenheit seines Opfers und mit Hilfe einer geschickte Gesprächsführung das Vertrauen der Angerufenen. Er führt dann aus, dass er sofort einen hohen Geldbetrag benötigt, damit der Vater des angeblichen Unfallopfers von einer Strafanzeige absieht.

Die Polizei schließt nicht aus, dass es weitere Geschädigte gibt. Möglicherweise hat der Anrufer auch erreicht, dass Bargeld an einen Abholer übergeben wurde, der vom Anrufer angekündigt wurde.

Die Polizei befürchtet, dass die Täter weiterhin in unserer Region aktiv sein werden und warnt vor deren Machenschaften:

– Gehen sie keinesfalls auf telefonische Geldforderungen oder noch so inständige Bitten ein.
– Rufen Sie den echten Enkel, Sohn oder Neffen zurück, um die Echtheit des Anrufers abzuklären.
– Reden Sie mit Personen Ihres Vertrauens über den Anruf.
– Melden Sie einen solchen Anruf direkt über den Polizeinotruf 110 der Polizei.

Brand in einer Dachgeschosswohnung – keine Verletzten

TRIER. Lediglich ein geringer Sachschaden entstand am Dienstagvormittag, 8. Januar, bei einem Brand in einer Dachgeschosswohnung in der Eurener Straße. Die Feuerwehr Trier konnte den Brand schnell löschen, so dass sich das Feuer auch in der Wohnung nicht ausbreiten konnte. Personen wurden nicht verletzt.

Die Eurener Straße war für den Zeitraum des Einsatzes für eine knappe Stunde gesperrt. Nach bisherigen Ermittlungen könnte ein technischer Defekt Brandursache sein. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zwischenfall zwischen Fußgänger und PKW

TRIER. Am Sonntag, 06.01.2013, kam es gegen 19.10 Uhr in der Saarstraße zu einem Vorfall zwischen einem Fußgänger und einem PKW.  Ein schwarzer Peugeot fuhr aus einer Hofeinfahrt hinaus und wollte in Saarstraße einfahren. Das Fahrzeug hielt auf dem Gehweg, als es zu einem Vorfall mit Fußgängern kam, die sich auf dem Gehweg in Richtung  des PKWs  bewegten.

Zeugen des Ereignisses – insbesondere die Personengruppe, die sich in unmittelbarer Nähe aufhielt – werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Trier, Telefon 0651-97793200, in Verbindung zu setzen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.