TBB Trier: Die Drachen kommen

0

TRIER. Ein enger Dezember-Spielplan lässt der TBB Trier kaum Zeit zum Durchschnaufen. Nur drei Tage nach dem anstrengenden Auswärtsspiel in Bamberg (85:74) muss das Team von Henrik Rödl am Samstag um 20 Uhr schon wieder ran. Gegner in der heimischen Arena sind die Artland Dragons aus Quakenbrück. Bis dahin müssen die müden Muskeln wieder fit und die Niederlage aus den Köpfen verbannt sein. Am Donnerstag nach dem Bamberg-Trip war daher bis zum Abendtraining erstmal „striktes Ausruhen“ verordnet.

Die Artland Dragons stehen seit ihrem Aufstieg in die erste Liga im Jahr 2003 für erfolgreichen Basketball in der Provinz. Der kleinste Bundesligastandort mischt seit fast zehn Jahren vorne mit, schaffte es 2007 bis auf Platz zwei und scheiterte zweimal erst im Halbfinale. Für personelle Glanzlichter im Kader waren die Drachen dabei immer gut. Das Team der letzten Saison prägte vor allem David Holston, den sie prompt den „Zauberzwerg“ tauften. Der mit 1,67-Meter kleinste Aufbauspieler der Liga lenkte das Spiel der Drachen mit 15,3 Punkten und 5,6 Assists. Dann kam der Fluch des Erfolgs: Coach Stefan Koch kam nicht umhin, seinen Kader mal wieder umzukrempeln. Holston ging zurück in die Türkei, Nathan Peavy nach Berlin, Brandon Thomas nach München, Center Darren Fenn nach Japan – damit fehlten von jetzt auf gleich seine „Top Four“, also die vier besten Spieler im Kader.

Anzeige

Sparkasse Trier

Kochs Holston-Ersatz ließ aufhorchen: Demond Mallet, Meister und Pokalsieger mit Bamberg und Köln, Europapokal-Gewinner mit Badalona (Spanien), allerdings mittlerweile 34 Jahre alt, soll den Zauberzwerg ersetzen. Ein riskanter Plan, der bisher daran scheiterte, dass Mallet sich noch in der Vorbereitung verletzte und temporär ersetzt werden musste. Ebenso spektakulär war der Wechsel von Small Forward Bryce Taylor aus Berlin ins Artland. Dem 26jährigen scheint die Kleinstadtluft zu bekommen, mit 13,4 Punkten ist er zweitbester Scorer.

Den größten Transfer-Coup hoben die Dragons sich allerdings bis November auf: Ryan Gomes. Der dreißigjährige Small Forward ist keiner der durchschnittlichen „NBA-Amerikaner“ die sonst hin und wieder in der Beko BBL auftauchen, weil sie in den USA nichts werden konnten. 482 Partien in Amerikas Eliteliga stehen für Gomes zu Buche, zuletzt spielte er zwei Jahre lang für die Los Angeles Clippers. Für die Dragons kommt er nach zwei Spielen „aus dem Stand“  auf 16,5 Punkte und 8,5 Rebounds im Schnitt. Mit den Centern Petar Popovic (von Roter Stern Belgrad) und Anthony King (einem der wenigen „Alt-Drachen“, vorher Thessaloniki) hat Quakenbrück auch am Brett Qualität und Erfahrung zu bieten.

Dennoch läuft nicht alles rund im Artland. Vielleicht ging die Umstrukturierung zu Lasten der Teamchemie, vielleicht liegt es an Mallets Ausfall: Der Saisonauftakt war mit zwei Niederlagen schwach, dann folgten vier Siege gegen Bayern, Bamberg, Bonn und Würzburg. Zuletzt gingen drei Spiele in Folge verloren, darunter eins gegen den Aufsteiger MBC und das „Nord-Derby“ gegen Oldenburg.

Die Playoffs dürften für die Drachen Pflicht sein, eventuell ist auch mehr als die erste Runde möglich. Zurzeit belegen die nächsten Gäste der TBB Trier Platz sechs der Tabelle. Henrik Rödl ist sich bewusst, dass eine Herausforderung auf ihn und seine Mannschaft wartet – doch er ist willens, sie anzunehmen. „Es wird viel darauf ankommen, wie gut sich unsere Mannschaft vom Spiel in Bamberg erholen kann – wir haben viel Energie gelassen. Die Dragons sind ein Top Team mit einem der stärksten Kader in Deutschland, mit extremer individueller Klasse – ich gehe davon aus, dass das sehr schwer wird. Ryan Gomes hat mit 17 Punkten im Schnitt in zwei Spielen schon eingeschlagen, Demond Mallet ist ein Guard, der ein Spiel allein entscheiden kann, wenn er fit ist – alleine die beiden sind Verpflichtungen, die zeigen, wo Artland dieses Jahr hin will.“

Ab 17:00 Uhr: TBB-Weihnachtsmarkt zugunsten der Lebenshilfe

Das Spiel in der Arena Trier beginnt am Samstag um 20:00 Uhr. Früh da sein lohnt sich allerdings: Beim TBB-Weihnachtsmarkt vor der Arena (von 17 Uhr bis 23 Uhr) gibt es Plätzchen der Bäckerei Braunshausen, roten und weißen Glühwein, Waffeln von der Lebenshilfe und weihnachtliche Kakaospezialitäten von Hochwald frische Milchideen. Außerdem verlost die TBB Fanartikel aus der aktuellen Kollektion und Sammlerstücke, die nicht käuflich zu erwerben sind. Alle Erlöse des Marktes kommen der Lebenshilfe Trier zugute.

Tickets für die Partie TBB Trier – Artland Dragons sind an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional, online unter www.tbb-trier.de/tickets sowie unter der Hotline 0651-9790777 erhältlich. Alle Eintrittskarten gelten gleichzeitig als Fahrkarte für den Verkehrsverbund Region Trier – genaue Fahrplaninfos unter www.vrt-info.de. Die Geschäftstelle und der Fanshop der TBB Trier sind am Samstag von zehn bis 14 Uhr geöffnet. (red/cw)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.