Weg mit dem Winterspeck & Neue Lebensfreude gratis

    0

    TRIER. Was ist „DANCE in“ in Trier? „DANCE in“ ist eine Tanzschule mitten im Herzen Triers. Der Inhaber Helder Rodrigues heizt den müden Wintermuffeln und Couch-Potatoes richtig ein. Zumba, Salsa, Tango, Swing, Disko Fox, Walzer und Hip-Hop all diese verschiedenen Tanzarten werden bei “DANCE in“ angeboten. Das breite Spektrum des Angebots, sollte für jeden Interessenten etwas Passendes bieten. Nach erfolgreich absolviertem Kurs erhält man sogar ein Zertifikat. Jedoch nur, wenn man den Tanzlehrer mit dem neu Erlernten überzeugen kann. Nach erfolgreicher Präsentation ist das Zertifikat auch wirklich verdient und die Freude darüber umso größer. Von Sarah Fais

    Ein weiterer Aspekt, der die Tanzschule zu etwas Besonderem macht, ist die „TTA“. Diese Abkürzung steht für Tanz-Trainer-Ausbildung. Das bedeutet, „DANCE in“ bildet intern Trainer aus. Während dieser Ausbildung müssen die Anwärter einen theoretischen und praktischen Part erfolgreich absolvieren. Im theoretischen Teil lernen die angehenden Trainer etwas über den Tanz, die Kultur und die Musik. Anhand dieses Wissens können die Trainer auf Fragen der Tänzer eingehen. Im praktischen Part lernen die zukünftigen Trainer den richtigen persönlichen Umgang mit ihren „Schülern“.

    „Körperklaus“ oder heiße Hüftschwünge?

    Für andere Nichttänzer: “Körperplaus“ ist am ehesten vergleichbar mit Zappelphilipp aus dem Struwwelpeter. So habe ich mich gefühlt, als ich probeweise bei Zumba mitmachen durfte. Immer dienstags von 18.30 bis 19.30 Uhr heißt es: „Bühne frei für Jimmy.“ Der Tanzlehrer mit dem Talent, Frauen zum Schwitzen zu bringen. Denn Zumba ist anstrengender als es sich anhört. Das ist kein 08/15-Sport, sondern hartes Work-Out. Der Tanz besteht aus einer bunten Mischung verschiedener Stile. Dazu zählen Aerobic, Hip-Hop, Salsa und ein wenig „zappeln und Popo wackeln“. Dabei stehen definitiv Spaß und Sport im Vordergrund und nicht die exakte Ausführung. Das finden die Teilnehmer sehr angenehm. Gerade in einer Zeit, in der die Perfektion den Spaß meist dominiert. Bei Zumba ist das anders. Die Bewegungen machen Freude und durch das Schwingen der Hüften und die Salsa-Schritte wird man locker. Zudem ist dieser Tanz eine wirklich nette Abwechslung gegenüber dem eintönigen Gerätetraining oder einer Runde joggen im Park. Man bekommt ein völlig neues Körpergefühl – der Wohlfühlfaktor steht ganz weit oben. Die Bewegungsabfolge ist sehr schnell, aber schon nach dem zweiten Mal konnte ich gut mithalten. Alles in allem kann ich diese Sportart nur weiterempfehlen.

    Salsa: „The Rhythm of the night“

    Das Bild macht ja schon Lust auf mehr. An allen Tagen der Woche hat man die Chance, die Lebenslust und das lateinamerikanische Flair bei „DANCE in“ zu erfahren. Montags ab 21 Uhr veranstaltet die Tanzschule eine Salsa-Party für die Erfahrenen oder die, die einfach eine Gelegenheit suchen, ihr neu Erlerntes in der Praxis zu erproben. Für alle die Lust haben: Montags um 20 Uhr haben Sie die Gelegenheit Salsa auszuprobieren. Ich habe mir das auch mal angesehen. Ich war wirklich überrascht wie viele Leute das Angebot von Helder Rodrigues: („Lerne Salsa und lass den Rhythmus in Dein Leben“), wirklich annehmen.

    Die mediterranen und südländischen Klänge laden wirklich zum Träumen ein und bieten die Gelegenheit, dem Alltag zu entfliehen. Der Tanzlehrer kümmert sich wirklich um alle, seine Erklärungen sind anschaulich und leicht umzusetzen. Falls jemand doch mal müde wird, ermahnt der Übungsleiter witzig und charmant: „Bitte nicht einschlafen!“
    Natürlich war nicht nur das Zuschauen interessant. Ich wollte von einigen Tänzern wissen, welche Intention sie hatten mit dem Tanzen zu beginnen. Für manche ist es die Lebensfreude, die Salsa ausstrahlt. Für andere wiederum ist es eine nette Paar-Aktivität, die Abwechslung in den Alltag bringt. Eine andere Tänzerin beantwortete meine Frage nach dem “Warum?“ und „Wieso?“ ganz plakativ: „Ich wollte einfach mal wieder tanzen.“ Ein weiterer Vorteil von „DANCE in“ ist, dass die Teilnehmer auch über Events informiert werden, bei denen sie aktiv üben können. Denn wozu einen Kurs absolvieren, wenn man das neu Erlernte nicht anwenden kann.
    Haben Sie Lust auf Salsa bekommen?
    Salsa – 3 Tipps zum schnellen lernen:
    erstens bei “Dance in“ zu einem Kurs anmelden,
    zweitens: Salsa-Musik organisieren
    drittens: Üben, üben, üben! (SaFA)

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.