Kaster: Bund fördert Projekt der HWK

0

TRIER/BERLIN. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales wird im Wahlkreis Trier/Trier-Saarburg das Projekt „Erstberatungsstelle in der Modellregion Trier für unternehmensWert: Mensch“ der Handwerkskammer Trier fördern. Das teilte der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Ralf Brauksiepe seinem Trierer Kollegen Bernhard Kaster am Montag mit.

„Das Bundesministerium fördert das Projekt mit rund 80.000 Euro“, erläutert Kaster. Zweck ist die Durchführung der Erstberatung kleiner und mittlerer Unternehmen sowie die Ausstellung eines Erstberaterchecks. Zudem wird auch beim Aufbau und der Pflege eines Fachberaterpools geholfen. Der Trierer Bundestagsabgeordnete zeigte sich erfreut über die Bundesförderung. Schließlich seien „kleine und mittlere Unternehmen das Rückgrat unserer Volkswirtschaft“.

Die Erstberatungsstelle führt niedrigschwellige Beratungen für kleine und mittlere Unternehmen durch und stellt einen konkreten Beratungsbedarf fest, der sich an den vier Handlungsfeldern „Personalführung“, „Gesundheit“, „Chancengleichheit und Diversity“ und „Wissen und Kompetenz“ ausrichtet und meistens in der Ausstellung eines Beratungschecks mündet. Sofern die festgestellte Fachberatung vom Unternehmen in Anspruch genommen wird, leistet die Erstberatungsstelle administrative Begleitung. Zudem unterstützt sie den Aufbau und die Pflege des Fachberaterpools für das Programm. Auch werden begleitende Maßnahmen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerkarbeit geleistet. Insgesamt wird das Projekt mit 86.680 Euro finanziert, davon bis zu 80.209 Euro aus Mitteln des Bundesministeriums. Das Projekt läuft vom 1. Oktober 2012 bis zum 31. Dezember 2014. (red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.