Grünes Licht für Zentrum in Ehrang

0

TRIER. Der Stadtrat hat am Donnerstagabend grünes Licht für das neue Brand- und Katastrophenschutz-Zentrum (BKZ) in Ehrang geben. Der Bau auf dem ehemaligen Brauchwasserwerk wird voraussichtlich – einschließlich des Grundstückserwerbs – 12,75 Millionen Euro kosten. Die Stadt muss rund sieben Millionen Euro zahlen. Der Rest kommt aus Landesmitteln.

Im Vorfeld der fast einstimmigen Entscheidung (zwei Enthaltungen) waren Irritationen hinsichtlich der Informationspolitik der Verwaltung aufgekommen. Die Grünen hatten über ihren Sprecher Dominik Heinrich Kritik an der Auftragsvergabe geübt (wir berichteten). So hatte Heinrich bemängelt, dass der Architektur- und Städtebeirat nicht in die Planungen einbezogen worden sei. Außerdem vermisste der Grüne eine europaweite Ausschreibung, die bei Projekten über fünf Millionen Euro Gesamtsumme zwingend sei.

Dezernent Thomas Egger (FDP) konterte am Donnerstagabend die Kritik des Grünen mit dem Hinweis: „Wären Sie gleich zu mir gekommen oder hätten mich angerufen, hätte man das auch ohne Anfrage und Diskussion klären können.“ Man könne immer erst den zweiten Schritt nach dem ersten machen. „Zunächst muss ja einmal wissen, ob der Rat dem Projekt zustimmt und die Gelder bewilligt“, sagte der Liberale. „Alle andere kommt danach.“

Der Spatenstich für das Großprojekt ist am kommenden Samstag. Einig waren sich die Fraktionen darüber, dass unabhängig von der Realisierung des BKZ auch die Renovierung und Sanierung der städtischen Hauptfeuerwache in Angriff genommen werden müsse. (et)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.