Creditreform: Mehr private Schuldner

0

TRIER. Im nunmehr zehnten Jahr in Folge hat Creditreform die Verschuldungssituation von Privatpersonen in Deutschland sowie in der Region Trier (ehemaliger Regierungsbezirk) zum Stichtag 1. Oktober 2012 untersucht und die Ergebnisse mit den Vorjahresdaten verglichen. Die Creditreform-Gesellschaften Creditreform Boniversum GmbH (vormals CEG) und microm Micromarketing System und Consult GmbH in Neuss haben dabei die Überschuldungssituation von Privatpersonen in der Bundesrepublik und auch in der Region Trier analysiert.

Demnach ist sowohl bundesweit als auch in Rheinland-Pfalz und in der Region Trier eine leichte Verschlechterung der privaten Überschuldungssituation zu vermelden. Die Verschuldungsquote in Deutschland, die sich aktuell auf 9,65 Prozent beläuft, zeigt eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahreswert von 9,38 Prozent. Auch in Rheinland-Pfalz ist die private Verschuldung von 9,67 Prozent auf 9,90 Prozent gestiegen. Damit sind in Rheinland-Pfalz fast 10 Prozent der Bevölkerung (Personen über 18 Jahre) überschuldet, das heißt mit harten Negativmerkmalen, wie Eidesstattliche Versicherung, Haftanordnung zur Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung, Insolvenz, versehen oder weisen nachhaltige Zahlungsstörungen auf. Bundesweit und regional war im Vorjahr noch ein leichter Rückgang gegenüber dem Jahre 2010 zu verzeichnen. Die leicht negative Entwicklung in 2012 betrifft im Übrigen alle 16 Bundesländer.

Von den bundesweit 68,31 Mio. Einwohnern in einem Alter von über 18 Jahren sind 6,6 Mio. verschuldet und insgesamt 3,26 Mio. Haushalte betroffen. Die Gründe liegen hier überwiegend in der Zunahme der Fälle, die auf Konsumverschuldung zurückzuführen sind. Neben dem unangemessenen Konsumverhalten spielen vor allem Scheidung/Trennung und auch Krankheit wesentliche Rollen. Demgegenüber haben Auslöser wie Arbeitslosigkeit oder gescheiterte Selbständigkeit an Bedeutung verloren, was auf die noch relativ stabile bundesweite Konjunkturentwicklung zurückzuführen sein dürfte.

Auch in allen fünf Landkreisen der Region Trier ist ein leichter Anstieg der Verschuldenssituation zu vermelden. Dabei trifft die höchste Schuldnerquote mit 10,25 Prozent (Vorjahr 10,20 Prozent) wieder den Bereich der kreisfreien Stadt Trier, gefolgt vom Kreis Vulkaneifel mit 8,37 Prozent (Vorjahr 8,26 Prozent), dem Kreis Bernkastel-Wittlich mit 7,97 Prozent (Vorjahr 7,75 Prozent) und dem Eifelkreis Bitburg-Prüm mit 7,96 Prozent (Vorjahr 7,83 Prozent). Die niedrigste Schuldnerquote ist wie in den Vorjahren im Kreis Trier-Saarburg zu verzeichnen. Dort sind 6,63 Prozent der Personen über 18 Jahren verschuldet (Vorjahr 6,43 Prozent).

Jünkerath negativer Spitzenreiter

Betrachtet man die Situation in der Region auf Postleitzahlenebene so weist die Gemeinde Maring-Noviand (Kreis Bernkastel-Wittlich) mit 4,05 Prozent (Vorjahr 4,28 Prozent) die geringste Verschuldungssituation auf. Der positive Spitzenreiter der letzten drei Jahre, Zeltingen-Rachtig (ebenfalls Kreis Bernkastel-Wittlich), liegt in diesem Jahr mit 4,19 Prozent (Vorjahr 4,06 Prozent) „nur“ auf dem zweiten Rang, gefolgt von der Gemeinde Pluwig (Trier-Saarburg) mit 4,32 Prozent (Vorjahr 4,42 Prozent).

Negativer Spitzenreiter der Region Trier (ehemaliger Regierungsbezirk Trier) auf Postleitzahlenebene ist wie in den beiden Vorjahren die Gemeinde Jünkerath (Bitburg-Prüm) mit einer Verschuldensquote von 15,32 Prozent (Vorjahr 15,13 Prozent), erneut gefolgt von Hallschlag mit 13,90 Prozent, was sich immerhin gegenüber dem Vorjahr (14,34 Prozent) verbessern konnte, und Teilbereichen von Trier mit den Postleitzahlen 54293 (Pallien, Biewer, Pfalzel, Ehrang u. Quint) und 54292 (vornehmlich Trier-Nord sowie Ruwer u. Eitelsbach). Der Bereich Trier-West-Euren (auf PLZ-Ebene mit Zewen und Teilbereichen Feyen/Weismark) ist mit 10,95 Prozent (Vorjahr 13,33 Prozent) nicht mehr Triers Schlusslicht.

Die Verschuldungsquote der Privatperonen im Bereich der Stadt Trier hat sich neben dem PLZ-Bereich 54294 lediglich im PLZ-Bereich 54296 (Uni, Tarforst, Filsch, Irsch, Kernscheid, Mariahof, Heiligkreuz in Teilbereichen u. Feyen) von 6,33 Prozent im Vorjahr auf aktuell 6,16 Prozent verbessert. Alle anderen Bereiche der kreisfreien Stadt Trier haben sich verschlechtert. Auch Bitburg (10,45 Prozent), Wittlich (10,50 Prozent), Daun (8,84 Prozent) und Konz (7,74 Prozent) weisen gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme der Verschuldenssituation auf.

Immerhin konnten sich trotz der gesamt leicht negativen Entwicklung 34 Gemeinden (PLZ-Bereiche) aus der Region von insgesamt 113 PLZ-Bereichen gegenüber dem Vorjahr verbessern. 79 PLZ-Bereiche weisen allerdings eine Verschlechterung gegenüber 2011 auf. Die deutlichste Verbesserung der Verschuldenssituation hat erfreulicherweise der Bereich Trier-West-Euren (mit Zewen und Teilbereichen Feyen/ Weismark) zu verzeichnen. Dort hat man sich gegenüber dem Vorjahr um 2,37 Prozentpunkte verbessert. Die deutlichste Verschlechterung der Region zeigt sich im Trierer PLZ-Bereich 54293 (Pallien, Biewer, Pfalzel, Ehrang u. Quint) mit einem Anstieg der Verschuldung um 1,13 Prozentpunkte.

Der gegenwärtige Anstieg der Überschuldung in Deutschland und auch regional stellt möglicherweise eine „Nebenwirkung“ der gesellschaftspolitisch durchaus gewünschten Inanspruchnahme des privaten Konsums zur Wirtschaftsbelebung nach sich. Dabei könnte eine Konsumausweitung die ökonomische Situation und Überschuldungslage mancher Verbraucher mittel- bis langfristig schwächen oder gar überfordern. Ein Anstieg der Schuldnerquoten in der nächsten Zeit ist daher nicht auszuschließen. (red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.