Betriebe steigern Ausbildungsleistung

0

TRIER. Die gute Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt setzt sich fort. Zum Start des neuen Ausbildungsjahres haben die IHK-Betriebe in der Region Trier ihr Ausbildungsengagement gegenüber den vergangenen Jahren noch einmal gesteigert. Bis Ende September konnte die IHK Trier 2099 neue Ausbildungsverträge aus dem Bereich Industrie, Handel und Dienstleistungen eintragen.

Diese Zahl liegt noch einmal um ein Prozent über der des Vorjahres und markiert einen Spitzenwert bei der Zahl neuer Lehrverhältnisse, die die IHK-Ausbildungsunternehmen in der Region zu diesem Zeitpunkt im Jahr aufweisen, so Dr. Jan Glockauer, Hauptgeschäftsführer der IHK Trier. „Dass die Lehrbetriebe angesichts des demografischen Wandels und rückläufiger Bewerber- und Schülerzahlen in ihren Ausbildungsbemühungen sowohl qualitativ wie quantitativ nicht nachlassen, ist besonders hoch zu veranschlagen.“

Denn den Unternehmen fällt die Besetzung ihrer Ausbildungsstellen zunehmend schwerer. Die Betriebe reagieren aber darauf, indem sie gerade bei leistungsstarken Jugendlichen mit der Karriereperspektive erst Aus- und danach Weiterbildung werben und ihnen etwa die Möglichkeit eines dualen Studiums eröffnen. Gleichfalls nehmen sie weiterhin verstärkt auch die schwächeren Kandidaten in den Blick, um diesen einen Einstieg in Ausbildung zu ermöglichen.

Seit dem Jahr 2003 bis heute haben die Ausbildungsbetriebe die Zahl der neuen Verträge kontinuierlich gesteigert und bilden heute fast 40 Prozent mehr neue Azubis aus als noch vor knapp zehn Jahren. „Dies ist in erster Linie der Erfolg unser IHK-Betriebe. Wir freuen uns als Kammer aber auch darüber, dass wir dieses unternehmerische Engagement in den vergangenen Jahren mit vielfältigen Aktionen im Rahmen des Ausbildungspaktes und der Berufsorientierung positiv flankieren konnten“, so Marcus Kleefisch, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung.

Insgesamt signalisiert die anhaltend hohe Ausbildungsleistung in Zeiten schwieriger werdender Bewerbersituation die verstärkten Anstrengungen der Unternehmen, im Sinne der Fachkräftesicherung fähigen Nachwuchs für die Zukunft zu gewinnen.

Immer wichtiger für die Wirtschaft wird die frühzeitige Kontaktaufnahme zu ihrem Nachwuchs, die bereits in der Schule beginnen muss. Hier unterstützt die IHK Trier mit einem breit gefächerten Angebot an Berufsorientierungsmaßnahmen Betriebe wie Schulen gleichermaßen und steht als Vermittler für die immer wichtiger werdenden Partnerschaften zwischen Ausbildungsbetrieben und allgemein bildenden Schulen zur Verfügung.

Die Stärkung der dualen Aus- und Weiterbildung ist für die IHK Trier das Kernthema, um einen Beitrag zur Fachkräftegewinnung und -sicherung der Unternehmen zu leisten. Deshalb beteiligt sich die IHK Trier im kommenden Jahr an einer landesweiten, vom Ovalen Tisch für Ausbildung und Fachkräftesicherung der Landesregierung initiierten Initiative für die Attraktivitätssteigerung der dualen Bildung. (red)

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.