Kontrollierte Sprengung erfolgreich

0

KASTEL-STAADT. Nachdem in den Morgenstunden des 25. Oktober im Rahmen einer Durchsuchung des Zollfahndungsamtes Frankfurt in Kastel-Staadt mehrere Kilogramm Sprengstoff, vermutlich ein TNT-Gemisch, aufgefunden wurden (wir berichteten), konnte am Nachmittag eine kontrollierte Sprengung durchgeführt werden. Die Vorbereitungen für diese Maßnahme dauerten mehrere Stunden.

Im Einsatz waren rund 60 Kräfte – unter anderem der örtlichen Polizeidienststelle, der Bereitschaftspolizei, des Zolls, des Landeskriminalamtes sowie von Feuerwehr und DRK. Im Rahmen einer gemeinsamen Einsatzbesprechung wurden die Maßnahmen abgestimmt.

Zwischen 13.50 Uhr und 14.20 Uhr wurden die Evakuierungsmaßnahmen durchgeführt. Betroffen waren rund 40 Personen. Im Bürgerhaus Kastel wurde eine Betreuungsstelle eingerichtet.

Ab 14.30 Uhr begann der Transport des Sprengstoffs. Experten des Landeskriminalamtes hatten dazu eigens ein spezielles Transportgerät – einen so genannten. Manipulator – nach Kastel-Staadt gebracht, um den Sprengstoff zu einer 1,5 Kilometer entfernten Bauschuttdeponie zu transportieren. Hier war die Sprengung vorgesehen. Während der Vorbereitung der Sprengung war der Zutritt in einem Radius von einem Kilometer untersagt. Es gab keine größeren Behinderungen, lediglich der innerörtliche Straßenverkehr wurde abgeleitet. Die Sprengung erfolgte um 16 Uhr. Schäden entstanden dabei nicht. (red)

Die Ermittlungen gegen den 25-jährigen Tatverdächtigen, in dessen Besitz der Sprengstoff gefunden wurde, werden weiter vom Zollfahndungsamt Frankfurt geführt. (red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.