Spektakulärer Unfall in der City

    0

    TRIER. Am Sonntagvormittag hat sich gegen 11.30 Uhr in der Trierer Innenstadt in der Theodor-Heuss-Allee in Höhe der Sparkasse ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignet.

    Weil dem Fahrer eines Geländewagens vermutlich schwarz vor Augen geworden war, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam zunächst nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte er gegen einen auf dem Parkstreifen abgestellten PKW.

    Der Geländewagen überschlug sich anschließend, bevor er mit voller Wucht auf einen weiteren geparkten PKW prallte und diesen auf weitere Fahrzeuge auf schon. Neben dem Geländewagen wurden noch fünf geparkte PKW zum Teil erheblich beschädigt; vier Autos mussten abgeschleppt werden.

    Der 41-jährige Unfallverursacher aus Baden-Württemberg zog sich leichte Verletzungen zu, seine drei Mitinsassen wurden nicht verletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme konnte der Verkehr um die Unfallstelle einspurig umgeleitet werden, sodass es zu keinen größeren Beeinträchtigungen kam.

    Körperverletzung auf Hauptmarkt

    In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen ein Uhr, wurden zwei Studenten aus dem Kreisgebiet Trier-Saarburg auf dem Hauptmarkt in Trier von einer Gruppe ihnen unbekannter junger Männer angesprochen. Einer der Männer schlug einem 23-jährigen Studenten plötzlich grundlos mit der Faust ins Gesicht. Anschließend entfernte sich die Gruppe in Richtung Viehmarkt. Der Verletzte blutete stark an der Oberlippe und leicht aus der Nase.

    Der Täter wird wie folgt beschrieben: zwischen 18 und 30 Jahren alt; Deutscher, aufgrund des Dialektes vermutlich aus Trier stammend; kurzes, schwarzes Haar; circa 1,85 Meter groß und kräftig, trug vermutlich eine schwarze Jacke. Zum Tatzeitpunkt befanden sich noch viele junge Leute im Bereich der Innenstadt, sodass wahrscheinlich ist, dass Zeugen den Vorfall beobachten konnten. Zeugenhinweise werden erbeten unter der Rufnummer 0651/9779-3200.

    Acht Verletzte bei Auffahrunfall

    Wegen eines Rückstaus vor einer roten Ampel kam es am Samstagmittag gegen 13.45 Uhr am Krahnenufer in Trier zu einem Auffahrunfall, bei dem insgesamt vier PKW aufeinander geschoben wurden.

    Sieben Personen erlitten dabei leichte Verletzungen, eine 45-jährige Insassin aus dem Kreis Bitburg-Prüm musste zudem in einem Trierer Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Drei der beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 20.000 Euro geschätzt.

    Wegen auslaufender Betriebsstoffe wurde die Fahrbahn durch die Berufsfeuerwehr Trier abgestreut. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die stadtauswärts führende Fahrbahn voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden, was zu Rückstaus und leichten Verkehrsbehinderungen bis circa 15.30 Uhr führte. (red)

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.