„Atemberaubend“ – Gymmotion-Stars in der Arena

0

TRIER. Gymmotion – dem überwiegenden Teil der Großregion ist das kein Begriff. Was nach langweiliger Gymnastik klingt, verspricht laut Regisseur Harald Stephan eine „atemberaubende Mischung aus Artistik, Varieté, Theater und Musical“. Dabei setzt man auf Topathleten aus den verschiedensten Bereichen, darunter Jonglage, Breakdance und Turnen. Schon letztes Jahr sahen mehr als 3000 begeisterte Zuschauer die Show in der Arena Trier, und in diesem Jahr soll mit der Produktion „STARS“ noch eine Schippe draufgelegt werden. Am 30. November, 20 Uhr, gastiert die Show in der Arena.

2010 trat das Duo Evolution während der Halbzeitpause des BEKO BBL Spieles TBB Trier gegen die Telekom Baskets Bonn auf. Die beiden Bronze-Europameisterinnen der Sportakrobatik sorgten für ein Raunen im Publikum und wurden für den spektakulären Auftritt lautstark gefeiert. Viele TBB-Fans fanden anschließend den Weg zur ersten Gymmotion in Trier und bereuten das nicht. Dieses Jahr soll alles noch spektakulärer werden.

„Atemberaubend“ – so könnte man laut Harald Stephan Gymmotion wohl mit einem Wort beschreiben. Immer wieder fällt das Wort im Zusammenhang mit den Künstlern und der Choreografie, die seit eineinhalb Jahren in Arbeit ist. Dass man dabei zum Tourauftakt auf Trier setzt, ist kein Zufall.

„Die Trierer Arena bietet eine tolle Akustik und die Stimmung im letzten Jahr war bombastisch“, bringt es der Geschäftsführer des Turnverbandes Mittelrhein, Stefan Lenz, auf den Punkt. Dabei war Trier im vergangenen Jahr erst kurzfristig als Gastgeber eingesprungen. In Koblenz, wo die Gymmotion vor 20 Jahren ihren Ursprung fand, hatte ein Bombenfund die Verlegung der Veranstaltung unumgänglich gemacht. Trier sprang in die Bresche, innerhalb von 48 Stunden war alles geklärt. 90 Prozent der Karteneigentümer machten sich auf den Weg von Koblenz nach Trier – sicherlich ein Qualitätsmerkmal.

„Eigentlich wollten wir alle zwei Jahre Gastgeber der Gymmotion sein und uns mit Luxemburg abwechseln. Durch die abermals tolle und neue Performance ist uns aber klar geworden, dass es nur Sinn macht, wenn Trier jedes Jahr Gastgeber ist“, ist Wolfgang Esser, Geschäftsführer der Arena, von der Qualität der Gymmotion überzeugt. Esser will, dass Gymmotion möglichst vielen Trierern ein Begriff wird, und er ist überzeugt: „Wer ein Mal kommt, der kommt auch wieder.“

In diesem Jahr steht die Veranstaltung dabei unter dem Motto „STARS“. Als Highlight gilt dabei der Auftritt der japanischen Formation Kokushikan. Die nach ihrer Universität benannten Athleten kombinieren Rhytmische Sportgymnastik mit Turneinlagen und akrobatischen Kunststücken. Schon 2009 traten sie im Rahmen der Gymmotion auf und sorgten für Furore.

Doch nicht nur die Japaner sollen für offene Münder sorgen, auch der Rest der Crew verspricht Unterhaltung vom Allerfeinsten. Auch darunter: Das Nationalteam der Rhythmischen Sportgymnastik und die B Boys Germany, die einige der besten Breakdancer Deutschlands in ihren Reihen haben. Als weiteres Highlight bezeichnet Stephan den Auftritt sogenannter „Tricking“ Künstler. Die finnische Kombo Unito verbindet Akrobatik, Kampfsportarten und Breakdance. „Kunststücke, für die Jackie Chan in seinen Filmen mehrere Versuche braucht, machen diese Jungs im ersten Versuch live auf der Bühne. Es ist atemberaubend“, so Stephan bei der Pressekonferenz.

Der Regisseur ist mehr als nur überzeugt vom aktuellen Programm „STARS“. Alles ist perfekt durchorganisiert, nichts passiert laut Stephan zufällig. Er vergleicht es mit einem Musical, zieht schließlich den mutigen Vergleich mit dem Cirque du Soleil. „Nur dort gibt es solch spektakuläre Darbietungen unterschiedlichster Künstler zu bestaunen“. Für die musikalische Untermalung wird in diesem Jahr der Stargeiger Max Reimer sorgen, die Kostüme seien allesamt Unikate und handgenäht. Den roten Faden zwischen den einzelnen Auftritten wird Robert Maaser bilden. Der Rhönrad-Weltmeister soll mit seinen Darbietungen weitere Highlights setzen.

Stephan steht mit dieser hohen Meinung allerdings nicht alleine da. Auch die Geschäftsführer der Arena, Wolfgang Esser und Wolf-Dietrich Weithöner, blasen ins gleiche Horn. „Ich kann nur jedem raten, sich dieses Spektakel anzuschauen. Ich bin sehr froh, dass Trier zum Auftakt der Tour Gastgeber ist. Es gibt wirklich nichts Vergleichbares.“

Ob das Spektakel den Vorschusslorbeeren gerecht werden wird, kann man am 30. November herausfinden, wenn die Tour um 20 Uhr in Trier Premiere feiert. Tickets sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich. Die Tageskarten kosten, je nach Ermäßigung und Kategorie, zwischen neun und 30 Euro. (cw)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.