Bitburg: Eklat in Supermarkt – Polizei führt „Masken-Verweigerer“ mit Handschellen ab!

11

BITBURG. Wie die Polizei am Dienstagabend mitteilt, wurde dieser am heutigen Mittag, 13. Oktober, ein renitenter Maskenverweigerer in einem Bitburger Einkaufsmarkt gemeldet.

Demnach weigerte sich ein Kunde innerhalb des Ladens einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen, war aber auch nicht bereit den Markt zu verlassen. Am Einsatzort trafen die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Bitburg auf einen 27-jährigen Mann. Eine sachliche Verständigung mit der Person war nicht möglich. Aufgrund des hohen Aggressionspotentials des Mannes mussten diesem vorübergehend Handfesseln angelegt werden, um ihn aus dem Markt zu führen.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass gegen den Kunden ein aktuell geltendes Hausverbot für den betretenen Laden bestand. Nach Verkündung eines Platzverweises verließ der Kunde das Gelände des Einkaufsmarktes.

11 KOMMENTARE

  1. Es gibt andere, menschliche Varianten, jemanden von einem unerwünschten Ort zu entfernen. Im psychiatrischen Teil einer Klinik, hatten wir auch keine sogenannte Acht. Es dauerte zwar länger, jemanden zur Vernunft zu bringen, aber meistens klappte es.

    • Sehr schön, Herr Medicus. Die Polizei und der Supermarkt können sich dann stundenlang um einen gemeingefährlichen Ignoranten kümmern, mit Wattebäuschen werfen und bitte-bitte machen………in welcher Welt leben Sie. Waren Sie Insasse im „psychiatrischen Teil“ einer Klinik?

    • joa genau, ein Typ, der bereits Hausverbot hat, sich aggressiv verhält und sich weigert, den Anweisungen der Polizisten zu folgen, dem hättest du natürlich erst einmal Hänsel & Gretel vorgelesen, ist klar.

      Deine Sympathie für den Typen hat natürlich auch rein gar nichts damit zu tun, dass du selbst so ein Maskenverweigerer bist, ne?

  2. @Medicus – ich bin selbst Pädagoge und arbeite u.a. mit psychisch kranken und auffälligen Menschen. Hier kann man aber 1. nicht sagen, ob es sich um einen solchen handelte und 2. sind wir in Klinik, Wohnheim oder Werkstatt in einem mehr oder weniger geschützten Rahmen.
    Hier hatten es die Polizisten mit einem extrem aggressiven, beratungsresistenten und gewaltbereiten Maskenverweigerer zu tun, gegen den in der Vergangenheit aufgrund es gleichen Verhaltens schon ein Hausverbot in dem Laden ausgesprochen wurde.
    Tut mir leid, aber wer sich unmenschlich benimmt, der kann keine menschenwürdige Behandlung erwarten. Vor allen Dingen ist ja an Handschellen auch nichts menschenunwürdig – sie dienen der Sicherheit der Beamten, der anwesenden anderen Personen und nicht zuletzt häufig auch der des Delinquenten selbst.
    Wer nicht hören will…

  3. @ Medicus

    “ Im psychiatrischen Teil einer Klinik, hatten wir auch keine sogenannte Acht. “

    Sie haben also schon Erfahrungen dort gemacht. Umso perfider ihre Vorgehensweise, direkt als Sanktion die Einweisung in solche Kliniken anzuregen. In Diktaturen ist das eine beliebte Vorgehensweise, missliebige „Andersgläubige“ einzuweisen.

    Ich wünsche Ihnen dass Sie niemals in Situation kommen, wo andere Leute sie wie auch immer “ zur Vernunft zu bringen „. Andererseits denke ich dass Ihnen im Kontext ihrer Aussage solch eine Massnahme beim Nachdenkprozess weiterhelfen könnte.

  4. Dieser Mann hat richtig gehandelt. Widerstand gegen diese Gesundheitsdiktatur. Wegen eines Grippevirus werden ganze Existenzen vernichtet. Diese „Plandemie“ dient nur dazu ein System wie in China einzuführen.

    • Was halten sie davon sich bei ihrer nächsten Operation von Ärzten ohne Maske operieren zu lassen? Viren git es ja für sie offensichtlich nicht…

    • Dieser Mann hat nicht richtig gehandelt. Durch sein Theater hat er unsere „Skepsis gegenüber der Wirksamkeit der Maßnahmen“ in einen Topf geworfen mit „Aggressivem Verhalten“, also leistet er unseren Tyrannen Argumentationshilfe.
      Besser hält man es mit Mahatma Ghandi – Stetiger innerer Widerstand und ständiger ziviler Ungehorsam (nichtjustiziabler Art), dazu immer hellwach und vernünftig auf Fehltritte und Lügen der Tyrannen lauern. Sobald man genügend Willkür und Lügen öffentlich überführt hat, bleibt nur noch die Frage, wie lange ein Hundebesitzer seine Hunde hungern lassen hat. Je hungriger die Hunde, um so eher brechen sie aus dem Zwinger und um so brutaler zerreißen sie ihren Tyrann am Ende.

  5. Carlos
    Hoffentlich muss Tauschrausch nicht mal einen Corona Test machen.
    Ihm würde ich eher einen IQ- Test anraten, der mit Sicherheit zeigen würde,
    dass er dumm wie ein Bagger ist.
    Wobei dies eher eine Beleidigung für einen Bagger ist.
    Habe selten so einen Schwachsinnskommentar gelesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.